Punkteteilung: Kein Sieger zwischen Glanegg und Gurnitz!

In der 1. Klasse C kam es diesmal zum Aufeinandertreffen zwischen dem SV Glanegg und dem ASKÖ mexlog Gurnitz. Nach einem etwas holprigen Saisonstart der Gastgeber aus Glanegg kam unter Neo Coach Heimo Pirker ein leichter Aufwärtstrend, dem 4:0 gegen Viktring folgte ein starkes 0:0 in Liebenfels. Gegen Gurnitz war man zuversichtlich das Ding nach Hause zu spielen, doch fehlte gegen die Klagenfurter lediglich die Kaltschnäuzigkeit und die Kreativität. Gurnitz, schon das vierte Spiel ungeschlagen, hüpft damit vorerst auf den beachtlichen dritten Platz vor, während Glanegg als Unentschiedenspezialist die untere Tabellenhälfte anführt. Jetzt Trainingslager buchen!

Ausgeglichene Hälfte ohne Tore

Die Gurnitzer waren tabellenmäßig zwar mit der etwas besseren Ausgangslage bestückt, doch in der Löwenpark-Arena musste Coach Andi Pöck kadermäßig auf drei Stützen verzichten und damit beinahe die komplette Abwehrkette umbauen. Hinzu kam dann auch noch die holprige Auswärtsstatistik von nur einem Punkt in drei Auswärtsspielen. Glanegg hingegen ging nach den letzten Darbietungen mit großer Zuversicht in das Heimspiel, das konnte man auch aus dem Expertentipp entnehmen. In der ersten Halbzeit konnten sich aber doch beide Mannschaften neutralisieren, Torchancen gab es recht wenige.
Glanegg versuchte mit einem kontrollierten Offensivspiel hinter die Abwehrketten zu kommen, fand aber meist nicht die richtigen Ideen beziehungsweise die nötigen Räume. Gurnitz gegenwärtig zog sich etwas zurück, verließ sich eher auf die Kontertaktik. Die Aufreger waren zwar eher aufseiten der Glanegger, die durch Scheiber und Scheriau für Elferalarm sorgten, aber Kapital konnte keines der Teams schlagen.

"Benjamin" Michael Kolbitsch sorgte für den Ausgleich

Die zweite Hälfte gestaltete sich zugunsten der Gastgeber. Glanegg agierte aggressiver und bissiger und wusste in der Anfangsphase der zweiten Hälfte die Gurnitzer in Schach zu halten. Somit war der Führungstreffer zum 1:0 durch Innenverteidiger Dragan Juric (60.), der einen Pass in die Tiefe von Stippernitz verwertete, eigentlich nur mehr eine Frage der Zeit. In weiterer Folge blieben die zwingenden Chancen der Hausherren dann aber aus und nach vorne hin fehlten die nötige Kreativität und die Kaltschnäuzigkeit, um den cleveren Gurnitzer wirklich gefährlich zu werden. Gurnitz prolongierte die letztwöchige Serie und setzte jegliche Kraft in den 1:1 Ausgleich (80.), der durch den "Benjamin" Michael Kolbitsch, 18 Jahre, auch gelang.

Gegen Ende hatten zwar die Gurnitzer beinahe die zweite Luft bekommen, doch Glanegg vergab durch Juric den Siegestreffer und scheiterte am starken Keeper Rauter, der den zweiten Punkt in der Ferne rettete.


Andreas Pöck, Trainer Gurnitz:  "Glanegg ist eine gute Mannschaft, die durch die drei Legionäre besticht. Sie hatten in den ersten Minuten mehr Ballbesitz, aber ab dem 25ger war dann aus. Im Großen und Ganzen war es eine ausgeglichene Partie mit einem vielleicht glücklichen Punkt für uns."

Heimo Pirker, Trainer Glanegg:  "Unterm Strich sind wir natürlich nicht zufrieden, da der Ausgleich doch abseitsverdächtig schien und auch in den letzten Minuten passierte. Aufgrund der zweiten Hälfte- wir hatten auch noch den Siegestreffer am Fuß- zwei verlorene Punkte."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Manuel Ninaus vom SV Lavamünd  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter