Auswärts flop, zu Hause weiterhin top: Viktring gewinnt das "Kartenspiel" gegen Steuerberg!

In der 1. Klasse C kam es diesmal im Zuge der 13. Meisterschaftsrunde zum Duell zwischen dem SV Viktoria Viktring und dem SV Steuerberg. Durfte man Trainern und Funktionären einen Glauben schenken, so trafen hier eigentlich zwei launische und demnach unberechenbare Mannschaften aufeinander, die in der Lage scheinen gegen den Ersten zu gewinnen, aber auch gegen den Letzten zu verlieren. Angesichts der Tatsache, dass Steuerberg hier mit der Favoritenrolle behaftet ist, scheint gerade Viktring ein Paradebeispiel dazu zu sein. Denn gerade vor eigenem Publikum stellt man ein unglaublich solides Abwehrverhalten, ist nicht umsonst noch ungeschlagen und obendrauf auch noch der Schrecken vieler Klubs- den auch Steuerberg zu spüren bekam! Jetzt Trainingslager buchen!

Einem frühen Rückstand folgt ein später Ausgleich

Die Partie war eigentlich keine zwölf Minuten alt, da klingelte es schon im Gehäuse der Viktringer und Steuerbergs Markos Miskovic drehte nach einem Eckball jubelnd ab (0:1). Das alte Leiden bei Viktring, die Standards, überholte die daheim sonst so solide Abwehr der Schmied-Truppe wieder, die sich aber nachfolgend spielbestimmend dominant präsent zeigte und dem Gegner per Laune hielt. Taktisch und spielerisch bot man die beste Saisonleistung, agierte mit mehr Pressing und ließ Steuerberg eigentlich wenige Akzente setzen. Der verdiente 1:1 Ausgleich in der 45. Minute ließ aber dennoch lange auf sich warten und dieser fiel erst nach einem Freistoß ins kurze Eck (Werner Hofmeister), bei dem sich der gegnerische Keeper überraschen ließ.

Viktring bestätigte Heimmacht

Steuerberg wollte hier nicht ins offene Messer rennen, ließ Viktring spielen, setzte aber immer wieder vor allem durch den stark aufspielenden Andrej Tasic Nadelstiche, die aber allesamt nicht genützt werden konnten beziehungsweise von den Gastgebern noch rechtzeitig bereinigt wurden. Nach etwa 70 Minuten erschlugen sich aber die Ereignisse: zuerst musste Raphael Obmann mit Gelb/Rot vom Platz, dem folgte aber auch noch Keeper Ritzinger (beide Steuerberg). Zum Drüberstreuen zeigte Schiedsrichter Günter Messner auf den Elfmeterpunkt, der das 2:1 durch Hofmeister bescherte (77.) und nur wenige Augenblicke später war die Partie nach einem Joker-Tor des Students Sebastian Wiesmair zum 3:1 plötzlich gelaufen. 

Steuerberg konnte die Partie nicht mehr in die Hand nehmen, wenngleich auch noch Hofmeister mit Gelb/Rot frühzeitig unter die Dusche musste.

Damit konnten die Gastgeber die Heimmacht bestätigen und das irre Kartenspiel von vielen gelben und drei gelb/roten Karten gegen Favorit Steuerberg gewinnen.

 

Dieter Schmied, Trainer SV Viktoria Viktring:  "Wir hatten daheim noch nie verloren und dementsprechend sind wir auch aufgetreten. Die erste Hälfte war sicherlich die beste Darbietung in der Saison. Die zweite ist eigentlich bis zur Führung so dahingeplätschert, wobei Steuerberg durch Tasic einige Nadelstiche setzte, aber eben mehr durch Einzelleistungen auffiel. Nach der Führung war die Partie dann aber für uns gelaufen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten