Keine Punkte für Glanegg beim Angstgegner in Ebental!

Auch die 1. Klasse C stand diesmal wieder ganz im Zeichen der englischen Woche, so kam es am Nationalfeiertag zum Duell zwischen dem SC Ebental und dem SV Glanegg. Ebental konnte zwar seit der Amtszeit von Oberrisser einen Aufwärtstrend verzeichnen, pickt aber immer noch an vorletzter Stelle fest. Heute, im letzten Heimspiel im Herbst, wollte man diese Position abschütteln und zumindest auf Tuchfühlung mit der naheliegenden Konkurrenz ziehen. Für Glanegg, zurzeit mit Up and Downs beschäftigt, stand demnach also ausgerechnet beim "Angstgegner" kein leichter Arbeitstag am Programm. Wer konnte sich durchsetzen? Hier geht´s zum Spielbericht:   Jetzt Trainingslager buchen!

Zwingende Chancen blieben Mangelware

"Wir mussten die Partie mit dem letzten Aufgebot bestreiten und im Endeffekt haben wir in einem offenen Schlagabtausch einen glücklichen Sieg gelandet, wobei der Pendel in beide Richtungen ausschlagen hätte können"- so die ersten Worte von Werner Oberrisser und er sollte Recht behalten.

Ebental hielt sich taktisch clever und zeigte eine gute Defensiv-Performance, wirklich zwingende Chancen ließ man aber vermissen. Die auf Konter lauernden Glanegger kämpften beinahe mit denselben Problemen, das größte aber, dass mit Christopher Scheiber der Goalgetter ausfiel und Zeljko Dusanic die schnellen Pässe nicht so nützen konnte. "Grundsätzlich haben wir das Spielgeschehen aber beherrscht, nur sind wir immer wieder durch Abseits zurückgepfiffen worden. Bitter, dass du dann auch noch aus einem Standard vom Rückraum das 0:1 bekommst"- so Heimo Pirker.

Hektische Phase mit glücklichem Sieger

Knapp nach der Pause rutschte die Partie in eine hektische Phase und die Zuschauer kamen auf ihre vollen Kosten. Während Glanegg nach einer abgerissenen Flanke mit dem zwischenzeitlichen 1:1 (Darko Babic, 54.) wieder Hoffnungen schöpfte, traf kurze Zeit später Christof Pirolt zur neuerlichen 2:1 Führung nach einem Tormannfehler (59.). Glanegg wollte das aber nicht auf sich sitzen lassen und Dominik Scherwitzl konnte nur wenige Augenblicke darauf aus einem Abstauber zum 2:2 ausgleichen. Spielerisch dominant schaffte man es aber nicht das Runde ins Eckige zu befördern, ließ dicke Chancen liegen, während Ebental in der 85. glücklich zum 3:2 Siegestreffer kam (Stefan Trinker). Auch im Nachhinein hatte man noch den Ausgleich auf der Schaufel, doch Göttin Fortuna lachte diesmal wohl über die Ebentaler-Kabine.

Heimo Pirker, Trainer SV Glanegg:  "Wir haben das Spiel dominiert, sind heute aber an unserer Chancenauswertung gescheitert."

Werner Oberrisser, Trainer SC Ebental:  "Es war eine kampfbetonte hektische Partie, wobei die Glanegger auch noch einen Alu-Treffer hatten."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Manuel Ninaus vom SV Lavamünd  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter