Ein 1:1 in Launsdorf kostet St. Veit die Tabellenführung!

Zwei Runden lang konnte sich der SC St. Veit an der Tabellenspitze in der 1. Klasse C sonnen. Der Aufsteiger galt auch im Nachbarschaftsderby beim SC Launsdorf als Favorit, doch die Groinig-Truppe war im Vorfeld gewarnt- die Seekicker galten zwar als angeschlagen, die Ergebnisse spiegelten jedoch nicht derenLeistungsfähigkeit wider. Zudem gibt es eine Extraportion an Motivation, wenn es gegen den Tabellenführer geht und lange sah es danach aus als ob dieser überhaupt mit leeren Händen abziehen muss. Dennoch übernimmt Friesach (4:1 in Ebental) wieder die Tabellenführung.

 

Die von Roland Kurmann betreute Heimelf begann beherzt und hielt das Spiel die ganzen 90 Minuten durch offen. In der ersten Halbzeit erarbeitete sich kein Team offensichtliche Vorteile- der Ballbesitz glich sich aus, das Geschehen spielte sich weitgehend fern der beiden Strafräume ab. Dennoch sahen die 350 Fans ein rassiges Derby, der Wille den Lokalrivalen in die Schranken zu weisen war auf beiden Seiten zu spüren.

Elfertor für Launsdorf, später Ausgleich für St. Veit

In der 39. Minute wusste sich St. Veit gegen Adis Ajkic nur mit einem Foul zu helfen. Da dieses im Strafraum geschah, zeigte Schiedsrichter Martin Begusch sofort auf den Elferpunkt und der Gefoulte selbst trat entgegen aller Fußballweisheiten zur Exekution an. Ajkic widerlegte aber einmal mehr diese hartnäckige Legende und traf sicher zum 1:0 für die Gastgeber!

Nach dem Seitenwechsel stellte Launsdorf-Coach Kurmann um und überließ mit der Führung im Rücken St. Veit verstärkt den Ball, um für Konter gut aufgestellt zu sein. Dieses Bild war die ganzen 45 Minuten präsent- sich abmühende Gäste, die aber selten zu klaren Chancen kamen und im Konter gefährliche Gastgeber. Launsdorf-Stürmer Raphael Krapesch erwies sich in dieser Phase als im positiven Sinne verhaltensauffällig und kam zu drei exzellenten Konterchancen, die er sich teilweise selbst mit unbändiger Laufbereitschaft erarbeitete. Allerdings fand er ebenso oft in Rene Robitsch im St. Veiter Tor seinen Meister. Robitsch hielt St. Veit im Spiel.

Das sollte sich lohnen. In der 84. Minute bekam St. Veit einen Freistoß zugesprochen, der zur Mitte in den 5er von Herbert Tammer gezirkelt wird. Hart bedrängt von den St. Veiter Angreifern, kann er nicht mehr eingreifen als Ramazan Gürkan aus kurzer Distanz zum Ausgleich abdrückt! In der Nachspielzeit fand Daniel Globotschnig nochmals eine Großchance per Kopf für Launsdorf vor, er vergab und es blieb beim Remis.

Die Besten: Raphael Krapesch (St) bzw. Rene Robitsch (Tor)

Erich Erlacher (Sektionsleiter Launsdorf): "Würden Fußballspiele nur 70 Minuten lang dauern, dann wären wir Tabellenführer. Letztlich wollen wir aber derzeit ohnehin in dieser 1. Klasse C spielen. Hier haben wir die Derbys und den Zuschauerzuspruch. Für die weitere Saison wird es wichtig sein, nicht zu schnell im Niemandsland zu versinken. Das kann leicht nach hinten losgehen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten