Punkteteilung in Steuerberg- St. Veit überwintert auf Rang 4

Zwei Elfertore gab es zwischen dem SV Steuerberg und dem SC St. Veit zu bejubeln, in einem Spiel das doch über weite Strecken eher fußballerische Schonkost bot. Steuerberg kann mit dem Punkt besser leben als St. Veit, die Truppe von Werner Oberrisser befindet sich im gesicherten Mittelfeld, während Rang 4 für St. Veit sicher nicht den Erwartungen entspricht.

 

Kleinklein, Verletzungsschocks und ein Elfmetertor

Die erste Halbzeit ist sehr schnell erzählt, es gab nämlich relativ wenig zu sehen. Viele Fehler im Spielaufbau, Zweikämpfe, auch einige Fouls prägten das Geschehen, Torszenen blieben Mangelware. Dennoch gab es für Edin Serdarevic zweimal die Chance St. Veit in front zu bringen, aber er brachte den Ball nicht im von Christoph Ritzinger hervorragend gehütete Tor unter.

Steuerberg ging im Gegensatz zum Sieg gegen Glanegg personell verändert in die Partie, St. Veit war bereits vor dem Anpfiff geschockt: Andreas Karpf verletzte sich beim Aufwärmen so schwer, dass er mit der Rettung vom Platz gebracht werden musste. Später diagnostizierten die Ärzte einen Riss der Achillessehne, er wurde bereits operiert. Wir von Ligaportal wünschen an dieser stelle dem Spieler alles Gute zur stunde und einen positiven, raschen Heilungsverlauf in den nächsten tagen und Wochen!

Das Spiel selbst bekam seinen ersten Treffer nach einem Elfmeter. Die Verteidigung von St. Veit verfehlte gleich zweimal den Ball, traf aber dafür den Fuß von Matthias Blasge, der als Gefoulter selbst antrat und sicher zur Führung der Gastgeber verwertete (20.). Dabei blieb es ohne positiv erwähnenswerte Höhepunkte bis zum Seitenwechsel. Negativ erwähnenswert ist, dass auch Steuerberg verletzungsbedingt wechseln musste - hier erwischte es Kevin Wernig, dem wir ebenfalls alles Gute wünschen.

St. Veit drückt und gelingt der Ausgleich

In der 2. Hälfte spielte St. Veit druckvoller – die erste große Chance auf das 2:0 erhielt aber Steuerberg, wo Wolfgang Schrittesser nur die Stange traf. Pech also für die Oberrisser-Elf, die nächsten Chancen hatten dann aber die Gäste, die Christoph Ritzinger wiederholt zu tollen Saves zwangen. Sowohl Christoph Huber als auch Julian Hufnagl setzten bereits zum Torschrei an, als Teufelskerl Ritzinger doch noch die Kugel irgendwie herausfischte.

Aber in der 80. Minute konnte auch er den heranstürmenden Lukas Strasser nur mit einem Foul stoppen, gegen den folgenden Elfmeter von Sandro Struckl war auch er chancenlos. Bei diesem 1:1 blieb es letztlich auch- insgesamt hatte St. veit wohl mehr vom Spiel aber letztendlich war dieses Remis eine gerechte Punkteteilung.

Stimme zum Spiel

Raphael Groinig (Trainer St. Veit): „Uns fehlte den ganzen Herbst über ein bisschen ein Goalgetter, so auch heute.“

Die Besten: Christoph Ritzinger (Tor) bzw. Rene Robitsch (Tor)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Ralph Scheer vom SV Dellach/Gail hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 45 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter