Bad St. Leonhard denkt an die neue Saison

Obwohl der SV Bad St. Leonhard über den KFV-Cup sogar noch die Möglichkeit hat, sich als 1.-Klasse-Verein für den ÖFB-Cup zu qualifizieren, denkt Trainer Daniel Münzer vor allem an die neue Saison ab Spätsommer und hofft endlich auf ein klar festgelegtes Datum, wann das Training wieder aufgenommen werden darf.

 

Derzeit ruht der Trainingsbetrieb im Lavanttal, die Truppe erhielt von Münzer ab Mitte Jänner ein klares Trainingsprogramm, um etwas Abwechslung zu garantieren, traf man sich auch zum Langlauf. Mitte März brach er das ab, ließ seine Burschen auf freiwilliger Basis weitermachen: “Ohne Perspektive machte es einfach keinen Spaß mehr.”

”Cup gegen St. Michael wären Supereinnahmen für den Verein”

Bekanntlich ist die Saison noch nicht ganz gelaufen, sofern die Regierung in den nächsten Wochen das Kontakttraining freigibt, warten auf Bad St. Leonhard noch St.Michael/Bl. (KFV-Cup) sowie Tainach als einzig ausstehendes Meisterschaftsspiel.

Besonders die Cuppartie schmeckt Münzer, wobei er Bedenken wegen der kurzen Vorbereitungszeit hegt: “Vier Wochen sind halt gar ein bisschen wenig, für die Herbstsaison brauchen wir auf jeden Fall diesmal 8 Wochen Vorbereitung", spielt er auf die extrem lange Pause und den damit unwägbaren körperlichen Zustand der Spieler an. Die beiden Pflichtspiele würde er in die Vorbereitung integrieren. 

Das Cupspiel nimmt er also gerne mit, “das wären dann Supereinnahmen für den Verein.” Ganz ohne sportliche Ambitionen geht aber der Trainer nicht in das Spiel gegen den Landesligisten: “Wir sind seit fast zwei Jahren daheim ungeschlagen, das wollen wir schon verteidigen.”

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?