Vereinsbetreuer werden

Klassenerhalt als Minimalziel bei St.Paul

Der ASC St. Paul erreichte in der abgelaufenen Saison der 1. Klasse D den elften Platz. Damit ist man naturgemäß nicht wirklich zufrieden und wir haben den Obmann des Vereines, Johann Glantschnig, gefragt wie er die Leistungen seines Teams im Herbst einschätzt und ihn um eine Prognose für das Frühjahr gebeten.

Die Tabellensituation

Der ASC St. Paul überwintert mit sechszehn Punkten aus fünfzehn Spielen an der elften Stelle. Zwar wird man im Frühjahr mit dem Abstieg nichts zu tun haben, den auf den ersten Abstiegsplatz hat man doch recht beruhigende zwölf Punkte Vorsprung, doch zufrieden wird man in St. Paul nach dem durchwachsenen Herbst nicht sein. Sollte es im Frühjahr besser laufen als bisher, wäre mit einem guten Lauf eine Verbesserung bis auf den fünften Platz noch möglich, denn bis dorthin beträgt der Rückstand nur acht Punkte.

Gut gegen gute Mannschaften, schwach gegen leichte Gegner

„Wir haben gegen die vorderen Teams immer gut gespielt und gegen die vermeintlich schwächeren Gegner haben wir sehr viele Punkte liegen gelassen“, erklärt Obmann Glantschnig etwas enttäuscht. „Wir hatten einen schlechten Start in die Saison, lagen lange nur knapp vor den Abstiegsplätzen, und dann war es natürlich schwer frei zu spielen“, analysiert der Obmann die durchwachsene Saison. „Wir spielen halt nur mit eigenen Leuten, da müssen wir froh sein, wenn wir die Klasse halten können“, stapelt Glantschnig tief.

Keine neuen Spieler

„Wir bleiben dabei, holen keine auswärtigen Spieler, sondern setzen rein auf Einheimische Kicker und werden unseren Nachwuchs forcieren“, beantwortet Glantschnig die Frage nach möglichen Transfers. „Wir können uns keine finanziellen Abenteuer leisten und wollen uns vorerst einmal mit den eigenen Spielern in der Klasse halten“, gibt der Obmann die Richtung vor. Wenn es in St.Paul in einigen Jahren gefestigten Nachwuchs aus den eigenen Reihen gibt, wird das Team von Trainer Robert Skof, der ja aus der Landesliga kam, sicher auch wieder weiter vorne zu sehen sein. Man darf in St.Paul nur nicht den Fehler machen zu ungeduldig zu sein. Den Klassenerhalt sollte man in dieser Spielzeit bereits in der Tasche haben, und dann sollte es eine mittelfristige Planung für die nächste Saison geben.     

FACTS

Platzierung: 11
Punkte: 16
Torverhältnis: 15:27
bester Torschütze: Fellner, Rothleitner, Wagner (je 3 Tore)
Heimspiele (Sieg - Unentschieden - Niederlage): 3 - 1 - 4
Auswärtsspiele: 1 - 1 - 3
höchster Sieg: 3:0 gegen Rückersdorf
höchste Niederlage: 0:6 gegen Poggersdorf
Karten: keine rote Karte; 2 x gelb-rote Karte (Markus Mahkovec, Horst Rothleitner)

von Redaktion