Vereinsbetreuer werden

St. Margarethen/Lav. überaus zufrieden mit dem Herbst

st.margareten L._ASVHubert Christöfl, Obmann des ASV St. Margarethen/Lav. sprach mit unterhaus.at über den bisherigen Verlauf der Saison. Hat der Drittplatzierte in der 1. Klasse D sein Herbstziel erreicht und was nimmt man sich für das Frühjahr vor? Bisher sieht es ja ganz gut aus, denn man kann durchaus noch um den Aufstieg mitspielen.

 

Rückblick auf den Herbst

Anfangs betont Hubert Christöfl: "Unser Ziel war es, um den Aufstieg mitzuspielen und auf den Plätzen eins bis drei zu liegen und dieses Vorhaben konnten wir umsetzen." Der Saisonstart gelang, die Kicker aus St. Margarethen/Lav. starteten mit zwei Siegen, aber in der dritten Runde musste man sich dem jetzigen Tabellenführer aus Globasnitz knapp mit 1:2 geschlagen geben. Die nächsten fünf Runden bescherten der Mannschaft unter Trainer Arno Tatschl vier Siege und ein Unentschieden und so konnte man nach acht Spielen die Tabellenspitze erklimmen.

Einbruch zur Mitte der Herbstsaison

Danach verliert die Mannschaft aber etwas den Faden und so holt man in den kommenden vier Runden nur einen einzigen Punkt. Damit ziehen die Konkurrenten vorbei, Globasnitz holt sich den ersten Platz und die Lavanttaler rutschen auf den fünften Rang ab. Dem Team gelingt es aber wieder relativ schnell, dieses Tief zu überwinden, denn die letzten drei Runden vor der Winterpause werden auf eindrucksvolle Weise gewonnen, mit einem Gesamttorverhältnis von 10:0. Damit sorgt man in St. Margarethen für einen versöhnlichen Ausklang der Herbstsaison und überwintert schließlich auf den hervorragenden dritten Platz, wobei der Rückstand auf den Tabellenersten aus Globasnitz acht Punkte beträgt und auf St. Stefan/Lav. fehlen vier Zähler.

Ziel für das Frühjahr

Obmann Christöfl stellt klar, dass man sich in der Winterpause sicherlich nicht verstärken wird, der Kader von 20 Kickern reicht aus, um das Frühjahr positiv zu beenden. Der Aufstieg ist absolut ein Thema in St. Margarethen, wobei man sagen muss, so der Obmann, dass die Mannschaft noch relativ jung ist und man im Winter hart mit den jungen Burschen trainieren muss, um sie auf den harten Kampf im Frühjahr vorzubereiten. Christöfl meint weiters: " Globasnitz und St. Stefan/Lav. sind die größten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg, von hinten sehe ich jetzt keine große Gefahr."

FACTS

Platzierung: 3
Punkte: 29
Torverhältnis: 35:15
bester Torschütze: Patrick Schlacher (zwölf Tore)
Heimspiele (Sieg - Unentschieden - Niederlage): 4 - 1 - 3
Auswärtsspiele: 5 - 1- 1
höchster Sieg: 6:2 gegen Rückersdorf
höchste Niederlage: 0:3 gegen St. Stefan/Lav.
Kartenstatistik: 1 x rote Karte (Patrick Schlacher),3 x gelb-rote Karte (Jürgen Praust, Andreas Gressl, Roland Schrammel)

unterhaus.at bedankt sich für das interessante Gespräch.

von Almut Smoliner