Vereinsbetreuer werden

Im Kurort baut man auf die Jugend

Der FC Eisenkappel liegt im Mittelfeld der 1. Klasse D und überwintert auf dem siebenten Platz. unterhaus.at konnte mit Sektionsleiter Friedrich Kalan ein Interview führen. Interessiert hat uns vor allen Dingen, ob man in der Völkermarkter Gemeinde mit der bisherigen Saison zufrieden ist und wie man sich auf das Frühjahr vorbereitet.

Guter Start der Reinwald-Elf 

Im ersten Spiel gegen einen der Favoriten in der 1. Klasse D, St. Stefan/Lav., setzte es gleich eine 0:7 Niederlage, aber anscheinend brauchten das die Kicker aus Eisenkappel, denn in den nächsten Runden lief es dann nicht so schlecht für die Mannschaft. In den kommenden sieben Begegnungen holte man vier Siege und drei Unentschieden, eines davon gegen den Winterkönig aus Globasnitz und damit belegte man zwischenzeitlich auch den überaus guten vierten Platz.

Motor des FC Eisenkappel gerät etwas ins Stocken

Im weiteren Verlauf zeigt sich, dass man auch in Eisenkappel mit einer gleichbleibenden Form zu kämpfen hat. Sektionsleiter Kalan meint dazu: "Wir lagen bis zur 13. Runde auf dem vierten Platz, aber danach sind wir zurückgerutscht. Grund dafür waren unter anderem Verletzungen und Sperren, die es abzusitzen galt. Hin und wieder hatten wir auch ein bisschen Pech." Besonders bitter ist sicherlich die Tatsache, dass man in den letzten drei Heimspielen nur einen Punkt holen konnte und sich nun mit dem siebenten Platz begnügen muss.

Winterpause muss genutzt werden

Laut Sektionsleiter Kalan muss man die Winterpause nutzen: "Auf dem Transfermarkt werden wir sicherlich nicht zugreifen, unser Ziel ist es, den Nachwuchs einzubauen und zu fördern, das ist meiner Meinung nach wichtiger. Denn die Jungen sind unsere Zukunft, auch der finanzielle Aspekt spielt da natürlich eine große Rolle. Aber das ist nicht nur bei uns so, sondern bei vielen Vereinen in den unteren Klassen." Was ist für den FC Eisenkappel im Frühjahr noch möglich. Auf diese Frage antwortet der Sektionsleiter optimistisch: "Ein vierter oder fünfter Platz ist durchaus realistisch, Voraussetzung dafür ist logischerweise, dass wir hart trainieren und uns gut vorbereiten. Wenn es halbwegs gut läuft, sehe ich da keine Probleme."

FACTS

Platzierung: 7
Punkte: 22
Torverhältnis: 26:20
bester Torschütze: Christopher Kucher (zehn Tore)
Heimspiele (Sieg - Unentschieden - Niederlage): 3 - 1 - 4
Auswärtsspiele: 3 - 3- 1
höchster Sieg: 6:0 gegen ASK Klagenfurt, Lavamünd
höchste Niederlage: 0:7 gegen St. Stefan/Lav.
Kartenstatistik: 2 x rote Karte (Ernst Romano, Rafael Nikolic),1 x gelb-rote Karte (Peter Kaschnig)

unterhaus.at bedankt sich für das interessante Gespräch.

von Almut Smoliner