Vereinsbetreuer werden

Der SV Leonhard startet aus der Poleposition in das Frühjahr - ein Vierkampf wird erwartet

Der SV Bad St. Leonhard kann nach einem starken Herbst entspannt auf die hoffentlich stattfindende Rückrunde der 1. Klasse D blicken. Als Herbstmeister liegt man allerdings nur ein Pünktchen vor den Verfolgern Tainach und DSG Ferlach und auch Globasnitz mit gerade einmal vier Punkten Rückstand wird im Frühjahr noch ein Wörtchen im Titelkampf mitsprechen wollen. So gesehen dürfen sich die Fans dieser Mannschaften auf einen extrem spannenden Rückrundenstart freuen.

Ohne Ziel an den Start gegangen

"Wir sind mit der Herbstsaison mehr als zufrieden, da wir ohne Ziele in die Meisterschaft gegangen sind und aktuell auf Platz eins überwintern", bringt es Daniel Münzer, der Trainer des SV Leonhard gleich auf den Punkt und ergänzt: "Da wir eine gute Mischung aus jungen und reiferen Spielern haben und auch der große Kader ein Plus für uns ist, konnten wir diese tollen Leistungen auf den Platz bringen." Der SV Leonhard feierte in 15 Spielen elf Siege, teilte sich zwei Mal die Punkte mit dem Gegener und musste nur zwei Niederlagen - gegen Lavamünd und die DSG Ferlach - hinnehmen. Mit 51 Toren war man auch in der Offensive die stärkste Mannschaft. Die daraus resultierende Tordifferenz von +31 erklärt den Erfolgslauf der Münzer-Elf.

Sobe A130214

Foto (Sobe): Beim SV Leonhard konnte man im Herbst sensationelle 51 Tore bejubeln

Mit Eigenfinanzierung zum Flutlicht

"Die Stimmung im Verein ist sehr gut. Der SV Bad St. Leonhard hat auch in Eigenfinanzierung ein spieltaugliches Flutlicht im November angeschafft, um für die Zukunft im Training und im Spielbetrieb noch bessere Möglichkeiten zu haben", sagt Münzer stolz. Im Titelkampf könnte das Flutlicht eine entscheidende Rolle einnehmen, da man natürlich bessere Trainingsbedingungen hat und auch die Spieltermine auf heimischem Rasen dementsprechend ansetzen kann. 

Sobe A130206

Foto (Sobe): David Pabst vom SV Leonhard in Aktion

Kader bleibt - Vierkampf erwartet

"Zu- und Abgänge sind nicht geplant, da wir uns mit unserem eigenen Nachwuchs weiter verbessern wollen. Das Ziel für das Frühjahr ist es, um den Aufstieg mitzuspielen. Es wird aber ein Vierkampf zwischen Ferlach, Globasnitz,Tainach und hoffentlich Bad St. Leonhard geben", sagt Daniel Münzer und hofft: "Man wünscht sich, dass im Frühjahr die Meisterschaft fortgesetzt wird, um wieder eine normale Saison durchzubringen."