Maria Rojach geht mit neuem Coach und viel Optimismus in die Rückrunde

Der SV Maria Rojach belegt derzeit nach Herbstsaison den zwölften Platz in der 1. Klasse D. Trotz der eher mageren Punkteausbeute blicken die Lavanttaler optimistisch in die Zukunft. Nachdem Coach Puggl sein Traineramt im Herbst niederlege, musste der Trainerposten neu besetzt werden. Neo-Trainer Robert Skof soll helfen, in den verbleibenden Spielen Plätze gut zu machen und einen Rang jenseits des Tabellenkellers zu belegen.

Durchwachsene Herbstsaison mit Abschied von Trainer Puggl

Als der alte Trainer, Reinhard Puggl, den Verein auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen verließ, lag eine recht durchwachsene Herbstsaison hinter den Männern aus Maria Rojach. Dies war aber nicht der sportlichen Leistung geschuldet, sondern viel eher dem Verletzungspech. „Wir haben unser Potential aufgrund der zahlreichen Verletzten nie richtig ausspielen können“, betont Sektionsleiter German Findenig. Doch auch weist er darauf hin, dass das Polster auf die Abstiegsränge mit sieben Punkten Abstand recht komfortabel ist und nach oben noch viel möglich sei. Zu Reinhard Puggl erwähnt Findenig noch: „Es war eine erfolgreiche Zeit mit ihm, er war unser Aufstiegstrainer in der Saison 20/21 und die Zusammenarbeit war immer sehr gut. Der Verein bedankt sich für die langjährige Tätigkeit und wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.“

Robert Skof soll das Team sportlich weiterentwickeln

Nach dem freiwilligen Abgang von Puggl im November, präsentierte der Verein Robert Skof als neuen Spielleiter. Sektionsleiter Findenig zeigt sich zufrieden: „Mit Skof haben wir einen sehr erfahrenen Mann für uns gewinnen können, der schon in sämtlichen Klassen, bis hin zur Regionalliga, Mannschaften erfolgreich geführt hatte und sogar die UEFA-A-Lizenz besitzt.“ Vom Trainer erwartet sich der Verein eine sportliche Weiterentwicklung. Ziel ist es eine gestandene und etablierte Erste-Klasse-Mannschaft mit einem attraktiven Fußball zu werden, die nichts mit dem Abstieg zu tun hat.

Mit guter Vorbereitung und vielen Rückkehrern in das Frühjahr

Um gut für die im März beginnende Rückrunde gerüstet zu sein, startete der SV Maria Rojach Mitte Jänner mit der Vorbereitung. Eine Kombination aus Hallen-, Kunstrasen- und Freilufttraining soll den Spielern wieder die nötige Power für das Frühjahr bescheren. Dazu steht ebenfalls ein Trainingslager in Slowenien am Programm, in dem die Mannschaft sich sehr gut auf den neuen Coach eingewöhnen kann. Auf dem Transfermarkt war der SV Maria Rojach derzeit noch nicht aktiv, drei Spieler werden hingegen den Verein verlassen. Eine weitere Tatsache stimmt Findenig aber optimistisch: "Wir sind auch froh, dass im März viele Langzeitverletzten wieder zurückkehren. Mit Wolfgang Gritzner, Manuel Wiesenbauer und Dominik Goriupp können wir wieder voll rechnen.“ „Mit diesen Vorzeichen können wir optimistisch auf die Rückrunde und in die Zukunft blicken“, betont der Sektionsleiter abschließend.


Transfers Kärnten
Meistgelesene Beiträge

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter