SC St. Stefan feiert klaren zu Null Sieg gegen den SV Eitweg

SC St. Stefan
SV Eitweg

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzweite SC St. Stefan in der 2. Runde der 1. Klasse D auf den Tabellenzwölften SV Eitweg. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:0 zugunsten von SC St. Stefan und auch diesmal wurde es ein ähnlich deutliches Ergebnis. Am Ende stand ein klares 4:0 auf der Anzeigetafel und die Höhe dieses Sieges ging auch absolut in Ordnung.


Keine Tore in Halbzeit 1

In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. Eitweg hält in Durchgang eins noch tadellos mit und vor allem Gäste-Tormann Patric Kreuzer ist es zu verdanken, dass die Gäste in Halbzeit 1 die Null halten können. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

St. Stefan übernimmt das Kommando

In Minute 52 fasst sich Mario Freitag ein Herz und verwertet nach schöner Vorlage von Mihael Grigic überlegt zum 1:0. In Minute 60 setzt sich Mario Ellersdorfer im direkten Duell durch, behält die Nerven und verwertet einen Strafstoß nach Foul von Eitweg-Verteidiger Michael Baumgartner zum 2:0. In der 82. Minute findet der gegnerische Tormann in Jürgen Simonitsch seinen Meister, der gekonnt auf 3:0 stellt. Nach einer ausgeputzten Flanke zieht er aus 40 Metern volley ab und kanoniert das Spielgerät genau ins Kreuzeck. Ein Treffer Marke "Tor des Jahres"! In weiterer Folge setzt sich Benjamin Knauder durch und kann sich in Minute 84 als Torschütze zum 4:0, was dann auch er Endstand ist, feiern lassen. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SC St. Stefan darf über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Gerald Baumgartner, Trainer St. Stefan: "Wir haben letztendlich bei brühender Hitze verdient 4:0 gewonnen. Eitweg hat in der ersten Halbzeit tapfer dagegengehalten und der gegnerische Tormann hat drei sehr gute Chancen zunichtegemacht. Wir waren überlegen und Eitweg hatte nur eine Chance in der ersten Halbzeit. Wir haben in der Pause etwas umgestellt, noch mehr Druck über die Außenbahnen gemacht und so die vielen Tore erarbeitet. Wir waren in der zweiten Halbzeit drückend überlegen, haben in einem Derby vier Tore erzielt und zu Null gespielt. Diesen Sieg widmen wir alle, die Mannschaft, das Trainerteam und der Vorstand unserem kürzlich verstorben Obmann Simon Günter."

Die Besten: Mario Ellersdorfer (Verteidigung), Mihael Grigic (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten