Die SAK Amateure tun sich gegen Ebental schwer, gewinnen dann aber doch klar

SAK Amateure
SC Ebental

Vor heimischer Kulisse trafen die SAK Klagenfurt Amateure in der 4. Runde der 1. Klasse D auf Tabellschlusslicht SC Ebental. Die SAK Amateure wollten dieses Derby natürlich gewinnen und Ebental hoffte endlich auf den ersten Punkt der Saison. erfüllt hat sich der Wunsch dann nur für die SAK Amateure, die sich allerdings schwerer getan haben, als sie es sich vor dem Spiel gedacht haben. 


Matthias Zeller trifft nach 31 Minuten

In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. Matthias Zeller bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 31. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor, er trifft nach einem fehler in der SAK Hintermannschaft und einem Pass in die Tiefe, zum Jubeln, neuer Spielstand 0:1. In der 32. Minute kommt die gelbe Karte zum Einsatz - Filippo Simoner wird verwarnt. Anschließend versenkt Gregor Ceglaj nach 39 Minuten den Ball zum 1:1-Ausgleich im gegnerischen Tor. Nach einem Foul im Strafraum an ihm selbst tritt er an und verwertet den verhängten Elfmeter sicher. In der 42. Minute bekommt Christopher Michael Otrob die gelbe Karte. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Andreas Schorli Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Der SAK macht spät aber doch alles klar

In der zweiten Halbzeit bleibt Ebental dann lange Zeit ebenbürtig, doch das änderte sich in der Schlussphase noch. Nach 80 Minuten bleibt der Tormann der Gäste erneut nur zweiter Sieger und Ivan Klaric trifft nach Zuspiel von Gregor Ceglaj zum 2:1. Darauf hin zeigt Maximilian Kumer nach 90 Minuten keine Nerven und stellt auf 3:1. er nützt einen Konter, spielt den Tormann mit einem schönen Hacken aus und netzt ein. In der 91. Minute sorgt der Spielleiter für mächtig Farbe im Spiel - Gelb-Rot für Manuel Bergmann nach Kritik.  Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters gehen die SAK Amateure als Sieger vom grünen Rasen und besiegen den SC Ebental mit 3:1. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen den SV Raika Griffen Rast beweisen, der SC Ebental trifft auf den SV Tainach und hofft auf einen Sieg.

Benno Germadnig, Trainer SAK Amateure: "Es war das erwartet schwere Spiel mit meiner jungen Mannschaft gegen den Tabellenletzten. Wir haben zu Beginn eine Umstellung vorgenommen, weil sich unser Stürmer am Vortag verletzte. Ebental hatte eine gewisse Routine und gute Spieler. Der Gegner gab unseren jungen Spielern einige Aufgaben. Wir waren recht nervös zu Beginn, machten leichtfertige Fehler und haben so das 1:0 kassiert. Nach dem Führungstreffer von Ebental kam noch mehr Nervosität auf, doch kurz darauf erzielten wir den Ausgleich. Dann ging es in die Pause und wir haben einiges in der Kabine besprochen. Wir spielten geduldig weiter, Ebental wartete auf Konterchancen und agierte mit langen Bällen. Wir hatten Glück, dass wir nicht das eine oder andere Tor bekommen haben. In der 80. Minute wurden wir belohnt und gingen in Führung. Ebental rückte mit Mann und Maus nach vorne, denn sie wollten unbedingt ausgleichen und wir kamen ins Strudeln. Wir hielten tapfer dagegen und fanden zwei, drei Möglichkeiten vor. Eine dieser Möglichkeiten verwertete Maximilian Kumer zum 3:1. Es war ein enorm wichtiger Sieg und ich freue mich sehr, doch es war auch etwas Glück dabei. Mich freut es, den Willen der Burschen zu sehen – die gesamte Mannschaft hat nie aufgegeben."

Die Besten: Timotej Antolic (Tor), Milan Steiner (Verteidigung), Marjan Koletnik (Mittelfeld)

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten