Die SG SV Haimburg/VST Völkermarkt 1b und der SV Eitweg teilen sich die Punkte

SG Haimburg/Völkermarkt 1b
SV Eitweg

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 1. Klasse D auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SG SV Haimburg/VST Völkermarkt 1b und SV Eitweg freuen. Man durfte gespannt sein, wer dieses Sechs-Punkte-Spiel für sich entscheiden wird. Am Ende gab es keinen Sieger, die Zuschauer durften sich aber über torreiches und ausgeglichenes Spiel freuen.


Die SG Haimburg/Völkermarkt 1b geht früh in Front

Gleich nach dem Anpfiff versucht die SG SV Haimburg/VST Völkermarkt 1b permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. Robert Gradisnik nützt in Minute 5 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 1:0 ab. Laut Eitweg-Coach Herwig Kreuzer war es jedoch ein Eigentor. Der Eitweger Martin Richter trifft unglücklich, völlig alleinstehend ins eigene Tor und erzielt damit zur Freude der Heimischen das 1:0. In der 39. Minute findet der gegnerische Tormann in Adnan Zukic seinen Meister, der gekonnt auf 1:1 stellt. Daniel Spinotti erkämpft sich den Ball und leitet diesen weiter zu Egon Britzmann. Adnan Zukic verwertet den Lochpass von Britzmann zum umjubelten Ausgleich. Adnan Zukic bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 43. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 1:2. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Richard Strauss beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Gerechte Punkteteilung

Es ist wieder Adnan Zukic, der mit einem Drehschuss in der 57. Minute mit dem linken Fuß genau ins Kreuzeck zum 3:1 trifft und damit seinen Hattrick perfekt macht. Mitija Petrej zieht in Minute 66 ab und stellt mit dem Treffer zum 2:3 sein Können unter Beweis. Nach 83 Minuten bleibt der heimische Tormann erneut nur zweiter Sieger und Sebastian Gaber trifft zum 3:3-Ausgleich, was dann auch er Endstand ist. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt drei Mal zum gelben Karton (Daniel Spinotti 60.; Daniel Andreas Hinteregger 61.; Michael Brunner 87.) Nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Herwig Kreuzer, Trainer Eitweg: „Wir hatten in diesem Spiel aufgrund der Urlaubszeit insgesamt sieben Ausfälle, die wir mit jungen Spielern kompensieren mussten. In den ersten Minuten des Spiels konnten wir mit dem Tempo und Druck von Haimburg nicht mithalten. Zusätzlich fehlte uns das nötige Glück, denn wir sind durch ein Eigentor in Rückstand geraten. Wir haben uns nach den ersten 15 Minuten wieder gefangen, nahmen das Spiel in die Hand und erzielte den Ausgleich. Wir gingen kurz vor der Pause in Führung und hatten sogar noch die Chance auf das 3:1. Haimburg setzte nur noch leichte Nadelstiche und sie waren nicht mehr so gefährlich, wie zu Beginn der ersten Hälfte. Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit startete Haimburg eine Druckphase und fand drei Tausender vor. Aus heiterem Himmel ist uns das 3:1 gelungen, doch ab der 65. Minute sind wir auseinandergebrochen. Wir waren körperlich nicht mehr in der Lage, Haimburg etwas entgegenzusetzen, doch fanden trotzdem noch die eine oder andere Möglichkeit vor. Zum Schluss war Haimburg in allen Belangen überlegen und aufgrund der Vielzahl an Chancen des Gegners, war es für uns ein glücklicher Punkt. Ich möchte meine Mannschaft für ihre kämpferische Leistung loben.“

Die Besten: Sebastian Gaber (Sturm) bzw. Stefan Kucher (Tor), Adnan Zukic (Sturm)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter