Der SV Tainach feiert umjubelten Auswärtssieg gegen die DSG Klopeinersee

DSG Klopeiner See
SV Tainach

Am Samstag traf die DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See in der 1. Klasse D auf den Sportverein Tainach. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Schiedsrichter der Partie war Josef Kandolf, er wurde an der Seite von Thomas Wieser assistiert.

Tainach mit dem besseren Start

Der Sportverein Tainach spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. In der 13. Minute findet der heimische Tormann in Stefan Opietnik seinen Meister, der gekonnt auf 0:1 stellt. Sebastian Wagner spielt einen Lochpass und Opietnik zirkelt den Ball unter die Querlatte. Fabian Anetitsch bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 17. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor, er verwertet einen Abpraller, zum Jubeln, neuer Spielstand 0:2. In weiterer Folge wird die Partie ruppiger. Nach 19 Minuten erhält Gabriel Kvesic die gelbe Karte. In der 20. Minute kennt der Referee kein Pardon und zeigt Michael Lamp auch die gelbe Karte. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Josef Kandolf Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause. Sobe web A91941

Foto: Sobe

Spannung bis zum Schluss

Mathias Uran nützt in Minute 56 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 1:2 ab. Nach einem Freistoß köpfelt er den Ball ins Tor. Lukas Jeschonek befördert in der 90. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 1:3, was dann auch der Endstand ist. Er steht an der zweiten Stange goldrichtig und verwertet einen Eckball. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und der SV Tainach darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt fünf Mal zur gelben Karte (Christian Woschitz 63.; Eric Fischer 63.; Markus Sapetschnig 78.; Mark Kern 84.; Amar Ibrahimovic 85.)

Wolfgang Pitschko, Trainer Klopeiner See: „Es war ein hochverdienter Sieg von Tainach, denn sie waren in allen Belangen stärker. Wir waren heute leider nicht vorhanden, sind nicht in die Zweikämpf gekommen und waren nicht aggressiv. In den ersten fünfzehn Minuten war das Spiel wie auf einer schiefen Ebene und hätte durchaus auch höher für Tainach enden können.“

Sebastian Wagner, Trainer Tainach: „Wir haben zu Beginn der Partie sehr gut gespielt und waren verdient mit 2:0 in Führung. Nach der Trinkpause haben wir den Faden verloren und es war ein ausgeglichenes Spiel bis zur Halbzeit, ohne große Chancen. Wir haben das Fußball spielen eingestellt, doch mit Beginn der zweiten Hälfte sind wir besser ins Spiel gekommen und hatten nach vorne immer wieder Chancen, obwohl wir nicht überragend spielten. Klopeiner See hatte eine einzige Chance, dadurch ist ihnen der Anschlusstreffer gelungen. Kurz vor Schluss erzielten wir noch das 3:1 und damit war das Spiel auch gelaufen. Der Sieg war verdient, doch wir haben es uns selbst unnötig schwer gemacht.“

Die Besten: Keiner bzw. Anetitsch

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter