Sittersdorf siegt bei Eitweg in souveräner Manier!

Aufsteiger SV ASKÖ Sittersdorf rockt weiterhin die Liga! Der SV Eitweg konnte die Truppe von Johannes Matschek nur in der Anfangsphase entscheidend fordern und muss sich mit 1:3 geschlagen geben. Sittersdorf hält nach dem 5. Spieltag bei 10 Punkten, Eitweg hat lediglich einen Zähler am Konto.

 

Ausgeglichene Anfangsphase

 

Das Spiel begann wegen eines Gewitters ein wenig verspätet, dafür ließen sich die Offensivkräfte beider Teams nicht lange bitten. Zu diesen Kräften gehört bei den Jauntalern auch Torhüter Nemanja Jozic dazu, dessen extrem weite Abschläge einstweilen sogar für Torgefahr sorgen. Beim 1:0 der Gäste kann er sich einen Assistpunkt gutschreiben lassen, weil sein weiter Abschlag vom gegnerischen Torhüter Stefan Kucher nur kurz weggeschlagen werden konnte. Christian Tscherteu roch aber dass sich ein Sprint dem Ball nach auszahlen könnte und schnappte sich diesen Ball zum 1:0 (6.)!
Eitweg hatte in diesen Minuten bereits die besten Szenen im ganzen Spiel. Einer dieser Angriffe landete im Seitenout, der Einwurf selbst ging an Freund und Feind vorbei und fand in Adnan Zukic einen Abnehmer (16.). Der Ausgleich war zugleich die letzte zwingend gefährliche Aktion der Lavanttaler.


Sittersdorf übernimmt das Kommando

Die Jauntaler ließen sich vom Ausgleich nicht aus dem Konzept bringen und spulten weiter ihren Gameplan runter. Die neuerliche Führung resultierte aus einem Elfmeter, Toni Bera wollte flanken, einem Gegenspieler springt der Ball dabei an die Hand, Schiedsrichter Josef Huzij deutet auf den Elferpunkt. Diese Gelegenheit ließ sich Marko Bubnjic nicht entgehen, trifft sicher zum 2:1 (22.). Mit der Führung im Rücken drängte Sittersdorf auf die Entscheidung, brachte sogar vor der Pause Nenad Rogic noch eine zusätzliche Offensivkraft ins Spiel um rasch die Entscheidung zu erzwingen.


Sittersdorf trifft zum dritten Mal

Dieser dritte Treffer hing förmlich in der Luft, wollte aber lange nicht fallen, auch weil sich Torhüter Stefan Kucher auszeichnen konnte. Schließlich kam es wie es kommen musste- eine kongeniale Co-Produktion von Nejc Levstek & Bojan Canacevic schließt letzterer mit dem 3:1 ab. Eitweg war einfach nicht mehr in der Lage sich gegen die Niederlage kämpferisch oder spielerisch aufzubäumen. Letztlich waren die Hausherren noch gut bedient, Levstek & Christopher Hösel trafen zusätzlich noch Aluminium.


Bei Eitweg stehen die Zeichen heuer eindeutig auf Abstiegskampf. 17 Gegentore musste die Elf von Herwig Kreuzer bereits hinnehmen. Lediglich sechsmal fand umgekehrt der Ball den Weg ins gegnerische Gehäuse. Seit dem Wiederaufstieg 2012/13 stand die Mannschaft lediglich in der Aufstiegssaison ähnlich desolat da.

Die Besten: Niemand bzw. Bojan Canacevic (St) Christopher Hösel (DM)

Johannes Matschek (Trainer Sittersdorf): „Wir wissen nun, dass wir in der Liga mithalten können. Das erste Spiel zahlten wir gegen Globasnitz noch Lehrgeld, jetzt wissen wir worauf es in dieser Liga ankommt. Für ganz vorne wird es heuer noch nicht ganz reichen, aber wir wollen uns nach vorne orientieren.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Florian Suntinger vom SV Berg  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 37 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter