Griffen besiegt St. Leonhard dank einer fulminanten 2. Hälfte!

Die 1. Klasse D gilt heuer nicht zuletzt wegen der drei Absteiger aus der Unterliga Ost, als stärkste dieser Staffel. Neben der vermuteten Spitze bedeutet das für alle anderen Teams möglichst viel Punkte in den Spielen mit den Tabellennachbarn mitzunehmen- auch für den SV Raika Griffen Rast vs. SV Bad St. Leonhard galt diese Devise.



Bad St. Leonhard bestraft laxe Griffner

Die Hausherren gingen dennoch die Begegnung leger an, vermieden den Körperkontakt und hofften mit einem körperlosen Konzept zum Erfolg zu kommen. Sehr zum Missfallen von Trainer Horst Scheucher, dem die Unzufriedenheit anzusehen war.
Dem nicht genug, erzielten die Lavanttaler noch zwei Tore in der ersten Halbzeit, Fabian Pirker (29.) & Andreas Steinkellner (38.) trafen- Griffen konnte nur mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Mirel Sinanovic etwas entgegen setzen.

Griffen in der zweiten Hälfte nicht wiederzuerkennen

Jedenfalls wurde es in der Kabine der Hausherren laut, Horst Scheucher fand aber die richtige Kabinenpredigt, denn seine Männer waren in der zweiten Hälfte nicht mehr wiederzuerkennen, nahmen die Zweikämpfe an und verbesserten erheblich die spielerische Note. Plötzlich hatte man die Gäste im Griff und die notwendigen Tore für eine Trendwende ließen nicht lange auf sich warten.

Schon der Ausgleich in der 57. Minute verdiente sich das Prädikat „sehenswert“- Sandro Seifried schloss erfolgreich einen Angriff über mehrere Stationen ab. Als Kevin Rutter (64.) Griffen erstmals in Führung brachte, stellten die Spieler nicht ab und drückten weiter auf das Tor von Dominik Kopp.

Der musste sich in der 75. Minute durch einen Freistoß in seine Ecke geschlagen geben, dieser Freistoß war aber von Pascal Bierbaumer mit einer solchen Wucht ausgeführt, dass ihm keine Chance zu einer Reaktion blieb. Ein echter „Strich“! Bierbaumer erhöhte im Finish noch zum 5:2 und legte die drei Punkte in trockene Tücher.
Griffen führt mit seinem 4. Sieg nun das Verfolgerfeld in der Tabelle an, Bad St. Leonhard hat mit erst einem Zähler den Tabellenkeller in unangenehmer Nähe. Nächste Woche steht das Kellerderby gegen Haimburg/Völkermarkt 1b an- ein ganz wichtiges Spiel für die Elf von Daniel Münzer.

Die Besten: Daniel Ramsauer (MF) Pascal Bierbaumer (MF)

Horst Scheucher (Trainer Griffen): „In der ersten Halbzeit haben wir keinen Fußball gespielt. In der zweiten Halbzeit dafür auf den Platz gebracht was wir können. Am Ende soll es ein gesicherter Mittelfeldplatz in dieser starken 1. Klasse sein.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten