Bad St. Leonhard feiert wichtigen Erfolg über Klopein!

In der 1. Klasse D stand in der 11. Runde mit dem SV Bad St. Leonhard gegen die DSG Mc Donald’s Klopeinersee ein Spiel der unteren Tabellehnälfte an, wo insbesondere St. Leonhard dringend Punkte benötigte um sich nicht bereits vorzeitig im Abstiegskampf weider zu finden. Prinzipiell steigt heuer nur der Letzte ab, da haben beide Teams auf Haimburg/Völkermarkt Luft. Allerdings kann sich die Situation schnell ändern, wenn es aus der Regionalliga einen oder mehr Absteiger in das KFV-Unterhaus gibt. Es gilt also, sich auch den vorletzten Platz vom Leibe zu halten. 

Wie schon oft in dieser Saison startete Klopein mit einem strikten Defensiv-Konzept, überließ Bad st. Leonhard Bälle und Räume mit denen sie selbst nicht viel anzufangen wussten. Die einnen wollten also nicht so recht, die anderen konnten nicht so recht, diese Mixtur führte zu ereignisarmen ersten 45 Minuten.


Steigerung von Bad St. Leonhard wird mit dem Siegestreffer belohnt


In den zweiten 45 Minuten änderte sich die Spielanlage nur geringfügig, es reichte aber für ein ansehlicheres Geschehen am Platz. Die von Wolfgang Pitschko betreute Auswärtself nahm nun etwas mehr Risiko und öffnete die engen Räume was wiederum den Gastgebern entgegen kam. Die Münzer-Truppe ging zudem aggressiver und erfolgreicher in die Zweikämpfe und erarbeitete sich nach und nach eine kleine Überlegenheit. Im Hinterkopf steckte bei den Lavanttalern dabei immer der bisherige Saisonverlauf, wo in den letzten Minuten doch noch enge Begegnungen verloren gingen.

Ab der 70. Minute dominieren die Hausherren endgültig das Geschehen. Da gab es zwei Aluminum-Klatscher binnen einer einzigen Aktion, zuerst landete der Freistoß von Marcel Pfennich an der Latte, den Nachschuss setzte Raffael Hasler unweit davon ebenfalls an das Gehäuse von Torhüter Raffael Katz. Klopein blieb bis zum Ende ohne richtige Torchance.

In der 81. Minute durfte doch noch der Torjubel über die Anlage branden. Marcel Pfennich erkämpft sich auf der linken Seite den Ball, auf der Höhe von 20 Meter schlägt er einen Querpass, den Patrick Schlacher schlauerweise durchlässt, denn dahinter war Andreas Steinkellner wesentlich aussichtsreicher postiert. Der nimmt den Ball mit dem ersten Kontakt an und mit dem zweiten besorgt er in die lange Ecke für den goldenen Treffer- Bad St. Leonhard ist damit sieben bzw. 4 Punkte vom Tabellenkeller weggerückt.

Die Besten: Andreas Steinkellner (RMF) Martin Pirker (IV)

Daniel Münzer (Trainer Bad St. Leonhard): "Ganz sichtiger sieg heute. Wir hatten in der Saison schon Pech mit entscheidenden Gegentreffern im Finish, zudem hat unser Goalgetter Patrick Schlacher heuer leider etwas Ladehemmung.."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten