Globasnitz rückt mit einem 3:1 in St. Margarethen/R. zur Tabellenspitze auf!

Der SC Globasnitz nutzte die Punkteverluste von Mittlern und Eisenkappel aus und hat mit einem klaren 3:1-Sieg beim SV St. Margarethen/R. zum Führungsduo aufgeschlossen. Nur die schlechtere Tordifferenz trennt die Truppe von Albin Dlopst von der Konkurrenz. Der SV St. Margarethen wiederum wartet weiter auf die ersten Punkte gegen eine Elf aus dem vorderen Drittel.

 

St. Margarethen-Trainer Peter Reinwald ließ seine Burschen sehr offensiv spielen, wollte damit Globasnitz überraschen. Die Jauntaler zeigten sich davon aber unbeeindruckt, setzten ohnehin auf eine defensive Ausrichtung, weshalb ihnen der Gameplan von Globasnitz in die Hände spielte.

Frühe Führung für umgestellte Globasnitz-Elf

Albin Dlopst musste vor dem Spiel seine Verteidigung neu aufstellen, beorderte Mittelfeldmann Andrej Rebernik in die Innenverteidigung, wo er sich nahtlos einfügte und viele Vorstöße der Rosentaler endeten spätestens bei ihm.

Das 0:1 aus der Sicht von St. Margarethen fiel bereits in der 9. Minute aus einem der das Spiel prägenden Globasnitzer Konter. Dejan Podbreznik schloss diesen erfolgreich ab. Mit dieser Führung im Rücken sah Globasnitz keinen Grund die Spielanlage zu ändern und ließ Die Gastgeber bis zum Spielende kommen.

Das 2:0 fiel knapp vor der Pause (40.) als der immer noch sehr schnelle Rok Pavlicic der Abwehr auf und davon ging und Torhüter Fabian Kriessmann bezwang. Der Routinier wird heuer wieder verstärkt im Angriff eingesetzt.

St. Margarether Strohfeuer- das 1:3 als Entscheidung.

Nach dem Seitenwechsel kam St. Margarethen durch ein schönes Tor von Luka Lazanski zum Anschlusstreffer. Er nahm den zweiten ball nach einer Ecke herunter und knallte die Kugel aus 20 Metern in die Maschen (50.). Die Gastgeber trafen in der Phase mit einer abgerissenen Flanke auch mehr oder weniger zufällig die Stange.

Mit dem 3:1 durch den 17-jährigen Gabriel Sadjak war die Partie entschieden. Der Youngster traf sehenswert, wurde aber nach dem Treffer aus Sicherheitsgründen (Verdacht auf Gehirnerschütterung während dem Torabschluss geschehen) ausgetauscht. Dieser Verdacht erhärtete sich glücklicherweise nicht.

Beim 3:1 blieb es letztlich. St. Margarethen hat damit immer erst 9 Punkte gesammelt, befindet sich aber dennoch nicht in direkter Abstiegsgefahr.

Die Besten: Keiner bzw. Gabriel Sadjak (RMF) Andrej Rebernik (IV)

Albin Dlopst (Trainer Globasnitz): „Natürlich freut es uns wieder ganz vorne dabei zu sein. Den Druck haben aber ganz sicher nicht wir und es stehen noch zwei sehr schwere Spiele im Herbst aus!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten