Tainach gewinnt den Schlager in Globasnitz und bleibt an der Spitze dran!

Der Sportverein Tainach gilt als die Überraschung in dieser Spielzeit. Stärke billigte man der Elf von Spielertrainer Sebastian Wagner zu, ohne sie aber mit den ganz vorderen Plätze in Verbindung zu bringen. Sie blieben dran, der SC Globasnitz hatte damit die Gelegenheit nicht nur nach Punkten vorne zu bleiben, sondern auch einen direkten Konkurrenten abzuschütteln.

 

Tainach-Coach Wagner setzte wieder auf ein 4-2-3-1, mit schneller Spielverlagerung vom Zentrum auf die Außenbahnen, sein Team konnte so die ersten Offensivaktionen im Spiel setzen. Globasnitz wiederum war dem Umschaltspiel zugeneigt, der bewährte Rok Pavlicic zog dafür die Fäden und von hinten her lauerte mit Andrej Rebernik stets eine Gefahr bei den ruhenden Bällen. Besonders Rebernik seine gefährlichen Standards gab den Gästen einiges aufzulösen.


Viele taktische Fouls sorgen für „Farbe“ und verhindern Großchancen

Beide Teams setzten auf ihre schnellen Spieler und konnten sie immer wieder erfolgreich einsetzen. Hüben wie drüben beantwortete das jeweils verteidigende Team diese Angriffe mit zwar keinen gehässigen, aber doch taktischen Fouls in aussichtsreicher Position, sodass Schiedsrichter Jan Lap über die 90 Minuten insgesamt rekordverdächtige 13-mal zum gelben Karton griff.

Dennoch gab es in der ersten Halbzeit binnen zwei Minuten gleich ebenso oft hinaufgerissene Hände. Zuerst war es eine der gefürchteten Rebernik-Ecken vom Tor weg, die Gabriel Sadjak zur Globasnitz-Führung verwertete (35.), fast im Gegenzug jubelte aber schon Tainach. Lukas Jeschonek lässt einen Verteidiger aussteigen, legt für Fabian Anetitsch ab und der trifft zum sehenswerten Ausgleich hoch in die Ecke (37.).

Tainach geht in Führung und verteidigt mit 10 Mann

Nach dem Wechsel besannen sich die Gäste zunächst auf die Defensivarbeit, ehe eine gelungene Einzelaktion von Rudi Kustec zur Gäste-Führung sorgte. Der ließ drei Mann aussteigen und sein Lochpass spielte exakt Stefan Opietnik in die Beine, der an Goalie Matic Struc vorbei einschob (55.). Nur wenige Minuten später sah Martin Sertschnigg die Ampelkarte in einem Spiel das fast unmöglich ohne Gelbrot für den Schiedsrichter zu beenden war.

Nun drückte Globasnitz bis zum Ende, obwohl sich für Tainach gleichfalls Konterchancen boten, die beste vergab Stefan Opietnik. Das größte Kunststück vollbrachte aber Globasnitz-Stürmer Dejan Podbreznik der aus wenigen Metern Torhüter Gabriel Veratschnig anschoss. Das hätte der Ausgleich sein müssen. Das Leder wollte nicht mehr in ein Gehäuse, Globasnitz verlor im Finale Fabian Dumpelnik ebenfalls mit Gelbrot und so feiert Tainach einen Auswärtssieg der den Anschluss an das Führungstrio weiterhin sichert.

Da auch Eisenkappel verlor sind Mittlern und Tainach die Sieger dieser 15. Runde. 

Die Besten: Andrej Rebernik (IV) bzw. Stefan Opietnik (MFli) Fabian Anetitsch (DM)

Sebastian Wagner (Trainer Tainach): „wir haben schon vor dem Spiel besprochen, dass wir gewinnen müssen um dran zu bleiben und wie wir das angehen wollen. Die letzten 30 Minuten waren sehr schwierig.“

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten