St. Margarethen/R. siegt ohne fixen Trainer gegen Griffen!

Es gibt nicht viele Teams, die ein 0:10 im normalen Meisterschaftsbetrieb kassieren und noch weniger Teams, die eine derartige Schraube in der nächsten Woche mit einem Sieg ausbügeln. Dem SV St. Margarethen/Ros. Gelang dieses Kunststück gegen den SV Raika Griffen Rast. Allerdings ohne einen Trainer, das Team wurde interimistisch von Sektionsleiter Günter Benesch betreut, der fieberhaft seinen eigenen Nachfolger sucht.

 

Trennung von Trainer Peter Reinwald, Suche nach einem Nachfolger

Nach der 0:10-Klatsche gegen Eisenkappel trennten sich die Rosentaler nämlich von Trainer Peter Reinwald: „Wir können ihm nichts Konkretes vorwerfen, aber nach einem 0:7 (gegen Tainach Anm.) und einem 0:10 auswärts mussten wir einfach was machen.“
Derzeit sei es gar nicht so einfach, einen Trainer zu finden, erzählt Benesch: „Mitten in der Saison gibt es nicht so viele, die zu haben sind und die zu uns passen. Mit ein paar Kandidaten sind wir in Kontakt, Namen nenne ich keine.“ Nachdem der Posten noch nicht vergeben ist, „sind Angebote durchaus erwünscht“, so Benesch, der schnellstmöglich einen Nachfolger präsentieren möchte.

St. Margarethen/R. hat Griffen im Griff

Das erste Spiel als Betreuer endete mit einem Sieg, obwohl der Coach durch zwei Ausfälle seine Innenverteidigung komplett umstellen musste. St. Margarethen ging recht früh durch Tilen Kralj in Führung, der über einen Spielzug auf der Seite mit einer Flanke optimal bedient wird. Der Angreifer nickt ein (8.). Nach dieser Führung gestaltete sich das Spiel recht offen, das Chancenübergewicht verblieb bis zur Pause aber bei den Gastgebern.


In der zweiten Hälfte drückte dann Griffen rund 15 Minuten lang vehement auf den Ausgleich. St. Margarethen konnte aber auch diese Sturm- & Drangphase der Gäste unbeschadet überstehen und nahm wieder selbst das Heft in die Hand. Das 2:0 durch Tilen Kralj wurde von Marcel Bodi mit einem schönen Pass in die Tiefe eingeleitet (86.). Das 2:1 durch Mirel Sinanovic fiel unmittelbar vor dem Schlusspfiff und damit zu spät.

Stimme zum Spiel

Günter Benesch (Sektionsleiter St. Margarethen/R.): „Es war von uns ein gutes Spiel, die schnelle Führung hat uns geholfen die Verunsicherung der letzten Wochen abzuschütteln.“

Die Besten: Tilen Kralj (St) & Patrick Uschnig (DM)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?