70 dominante Minuten reichten nicht zum Sieg- X bei St. Margarethen/Lav. vs DSG Ferlach!

Die DSG Ferlach liegt in der laufenden Spielzeit im Plan der clubinternen Erwartungen. „Rund um Platz 5“ war die Devise und knapp vor Saisonhalbzeit landet die Truppe von Thomas Begusch eine Punktlandung. Die ganz harten Nüsse standen am Anfang der Saison auf dem Spielplan, nun folgten die vermeintlich „leichteren“ Gegner. Der ASV St. Margarethen/Lav. wollte sich in diese Rolle nicht fügen und trotzte den Büchsenmachern ein hochverdientes 1:1 ab- der Sieg war durchaus möglich.

 

„Wir hatten andere Erwartungen im Lavanttal“- DSG-Trainer Begusch gibt unumwunden zu, dass er sich die Aufgabe bei St. Margarethen etwas einfacher vorstellte. Die Heimischen präsentierten sich als bissige, spritzige Elf, die frisch wirkte und zum Kampfe bereit war.

St. Margarethen startet mit 1:0 und verabsäumte den zweiten Treffer

Die Führung ließ nicht lange auf sich warten, Lukas Tatschl setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Mann durch und spielte optimal auf den perfekt postierten Daniel Lichtenegger auf, der Mario Tomic zum ersten- und letzten Mal bezwang. Tomic sollte fortan in den Mittelpunkt des Geschehens rücken, entschärfte abermals von Tatschl sowie von Patrick Kontsch Hochkaräter. Einmal war er bereits geschlagen, aber der Lupfer von Raphael Wastian verfehlte das Tor.

Lange war von der leicht zu favorisierenden DSG wenig zu sehen, die Gäste wollten sich mit dem knappen Rückstand einmal in die Pause retten und dort einen neuen Schlachtplan ausfassen.

Weniger Lavanttal-Power im Finish

In der zweiten Halbzeit stellte Ferlach-Trainer Begusch um, brachte den jungen Maximilian Melbinger, wie später auch den nach Jahren wieder zurückgekehrten Manuel Malle, was sich vorerst aber auf dem Platz nur im kaum messbaren Bereich auswirkte. Aber die beiden Neuen versetzten Nadelstiche und ab der 70. Minute ließ der Druck von St. Margarethen sichtlich nach. Die Beine wurden schon etwas schwer, das 2:0 glückte nicht.

Im Finish wurden die Angriffe der DSG gefährlicher, von mehr Zuversicht getragen und die so erfolgreichen Störmanöver der Heimischen setzten erst später an. Mehr Platz zum entfalten also, was zu ersten wirklichen Chancen der Gäste führte. Der sich abzeichnende Ausgleich fiel aber erst im Finish. Es war der Comeback-Spieler Manuel Malle, der vom 16er eine Bombe zündete, die unhaltbar für Philipp Savic via Innenstange den Weg ins Tor fand. Damit glückte sowohl sein Comeback, als auch ein Punktegewinn für sein Team.

Es blieb bei diesem Remis, wo die Gastgeber zwar in Summe mehr Chancen hatten, aber das Finish den Gästen gehörte. St. Margarethen hält damit seine Position über der Gefahrenzone die aber nicht wirklich weiter in die Ferne rückte. Die DSG bleibt stabil die Anführerin des Verfolger-Pelotons.

Stimmen zum Spiel

Klaus Oswald (Trainer St. Margarethen): „Meine Burschen haben brav gekämpft und 70 Minuten sehr gut gespielt. Dann spürten wir unsere Beine. Auch wenn wir mehr Chancen hatten- das hätte im Finish auch noch in die andere Richtung ausgehen können, so war das Remis gerecht.“

Thomas Begusch (Trainer DSG Ferlach): „Wir können uns bei Torhüter Tomic bedanken nicht mit 0:2 in Rückstand geraten zu sein. So muss ich mit dem Punkt und späten Ausgleich zufrieden sein.“

Die Besten:
Sebastian Tripolt (MF), Michael Moitzi (IV), Daniel Lichtenegger (St) bzw. Mario Tomic (Tor) & Manuel Malle (LiAB)


Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Roman Brenndörfer von SV Draschitz hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 44 (Runde 13) die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter