Mittlern erledigt Hausaufgabe in Haimburg souverän.

Wenig anbrennen ließ der ASKÖ Mittlern bei der letzten Herbstbegegnung beim SV Haimburg. Es gab einen sicheren 3:1-Erfolg der durchaus um das eine oder andere Tor höher ausfallen hätte können. Damit ist Mittlern vorerst einmal Tabellenführer- das direkte Spiel gegen Verfolger Eisenkappel steht noch aus und wird aller Wahrscheinlichkeit erst 2021 ausgetragen werden, womit die Frage nach dem Herbstmeistertitel der 1D in das Frühjahr verschoben wurde.

 

Mittlern-Trainer Richard Huber setzte auf sein bewährtes 3-5-2-System, das den Gegnern ja bislang durchwegs vor einer beinahe unüberwindbare Hürde stellte. Von Beginn an sorgten die Flügel für mächtig Dampf auf dem Haimburger Platz, wenngleich Kapitän Andreas Dlopst die Latte traf und wenig später Keeper Florian Glaboniat eine Matic-Bombe bravourös an die Latte abwehrte. Keeper Glaboniat zeichnete sich noch mehrfach aus, hielt die Gastgeber lange im Spiel.

Mittlern zieht auf 3:0 davon

Das 1:0 konnte er aber dann ebenfalls nicht mehr verhindern. Robert Matic bedient Bernhard Peteln mit einem Lupfer, der wiederum den anstürmenden Adrian Lippnig optimal in den Lauf spielt. Kein Problem für den offensiven Außenverteidiger, den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte zu knallen.

Mit diesem 1:0 war das Spiel im Grunde entschieden, auch wenn Glaboniat durch weitere Großtaten den Score minimal hielt. Haimburg konnte in dieser ersten Halbzeit nicht gefährlich vor das von Benjamin Reichart gehütete Tor erscheinen und sich bei Goalie Glaboniat bedanken, dass die Begegnung nicht bereits in der ersten Halbzeit entschieden war.

Was man Mittlern in der 1. Halbzeit vorwerfen konnte, holte die Huber-Elf im 2. Durchgang nach: Toreschießen. Davor machte aber Haimburg erstmals selbst Anstalten offensiv mehr Akzente zu setzen und kam zu einem Freistoß aus weiter Distanz, den Sandro Seifried wohl sehr scharf, aber auch zu zentral auf das Tor ansetzte. Reichart konnte den Ball aus dem Gefahrenbereich fausten. Auch bei der folgenden Ecke musste der Keeper eingreifen.

Nun waren aber die Jauntaler wieder an der Reihe. Nach einer "Aufwärmphase", wo fast sämtliche Offensivkräfte der Gäste ihre Chancen vernebelten, war es in der 70. Minute endlich Marcel Hober der "seinen" Treffer erzielte. Dabei wurde er von Christopher Hober optimal bedient, eine "Hober-Hober-Co-Produktion" also.Damit war das Spiel entschieden, Bernhardt Peteln stellte kurz darauf auf 3:0, Sandro Seifried verkürzte via Elfer im Finish noch auf 1:3. In Gefahr befand sich der Erfolg von Mittlern freilich nie.

Mittlern hat sich mit diesem Pflichtsieg an die Tabellenspitze gesetzt und interpretiert das (siehe Zitat von Sektionsleiter Hober) als "Tabellenführung nach der 90%-Bestimmung", die ja im Falle eines erneuten Abbruchs der Meisterschaft zum Tragen kommt. Haimburg hat heuer mit dem Abstieg nichts zu tun.

Stimme zum Spiel:

Christian Hober (Sektionsleiter Mittlern): "Nach einer gewissen Aufwärmphase war das ein gutes spiel von uns. Tore hätten wir mehr erzielen müssen. Die Halbsaison war ausgezeichnet, die Lavamünd-Niederlage hätte so eigentlich nicht passieren dürfen, der Abbruch der ersten Begegnung war fragwürdig. Wir gehen davon aus, dass im Falle des Falles den keiner will wir aufgrund der 90%-Regel als 1. gewertet werden. Wir gehen aber davon aus, dass im Frühjahr alles normal gespielt wird"

Die Besten: Florian Glaboniat (Tor) bzw. Adrian Lippnig (LVt) & Bernhardt Peteln (St)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter