X abgeknöpft! Bad St. Leonhard beweist gegen Lavamünd starke Spätform!

Der SV Bad St. Leonhard hat seine gute Form abermals unterstrichen und dem Co-Leader SV Lavamünd verdient ein Unentschieden abgeknöpft. Der Ausgleich gelang der Elf von Daniel Münzer in numerischer Unterlegenheit. Damit überwintern die Heimischen im gesicherten Tabellenmittelfeld, Lavamünd kam trotz unbesiegter Herbstsaison "nur" auf Rang 2.

 

Bad St. Leonhard drückt in der Anfangsphase

Bei traumhaftem Fußballwetter mit frühlingshaften Temperaturen begann St. Leonhard forsch das Geschehen zu bestimmen, als wären die Oberen Lavanttaler und nicht Lavamünd auf Rang zwei der Tabelle. Beide spielten ein 4-4-2, wobei die Gäste sehr tief in der eigenen Hälfte standen. Die ersten Chancen für St. Leonhard ließen nicht lange auf sich warten, Patrick Schlacher hatte die erste Gelegenheit, als er im Strafraum schnittig nach innen zog, anschließend aber beim Abschluss fehlerhaft agierte. Jedenfalls gab es bis zur Führung der Gäste keine nennenswerte Chance für die elf von Horst Friesacher.

Kurz vor der Pause gab es eine Ecke für Lavamünd. Diese wurde aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich abgewehrt, allerdings übersahen die Gastgeber Thomas Pucher an der Strafraumgrenze, der in die lange ecke abzog. Torhüter Dominik Kopp war mit den Fingern noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken.

Gelbrot und dennoch der Ausgleich

Nach Seitenwechsel änderte Daniel Münzer trotz Rückstand einmal nichts an seiner Mannschaft. Er zeigte sich zufrieden, trotz des Makels eines Gegentreffers. Die zweite Hälfte begann seine Truppe aber fehleranfällig. Viele vermeidbare Ballverluste im Spielaufbau führten auch zu vielen kleineren und größeren Fouls und eines davon beging der bereits gelbbelastete Martin Pirker, der nach einem Fehler seines Teams dazu gehen "musste". Es war zu heftig und daher verwies ihn Schiedsrichter Michael Terbul mit der zweiten gelben Karte vom Feld. Bad St. Leonhard zog darauf eine
Spitze zurück und Lavamünd bekam mehr Spielanteile. In dieser Phase verabsäumten es die Gäste, den sack zuzumachen. Dreimal Thomas Pucher und einmal Hinko Gregor vergaben Chancen die man für einen Auswärts-Dreier machen muss- freilich erwies sich zweimal Goalie Dominik Kopp als Meister seines Fachs, brachte die Lavamünd-Offensive zur Verzweiflung.

Dann kam die 78. Spielminute. Corner für Bad St. Leonhard. Der erst 17-jährige, eingewechselte Lukas Kainz verlängert das Leder gekonnt zu Fabian Pirker der aus 13 Metern abzog und zum Ausgleich netzte. In den letzten 10 Minuten war die vollständige Drehung noch möglich- der eingewechselte Marcel Buchsbaum auf Andre Steinkellner, der scheitert alleine an Keeper Kevin Pucher. So endete das Spiel mit einem letztlich gerechten Remis, das Lavamünd etwas wurmte.

Stimme zum Spiel:

Daniel Münzer (Trainer Bad St. Leonhard): "Es war im Großen und Ganzen ein gerechtes Unentschieden. Zuerst waren wir besser, nach dem 0:1 mussten wir aber froh sein, nicht das 2. Tor einzufangen."

Die Besten: Die Torhüter Dominik Kopp & Kevin Pucher

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter