Vereinsbetreuer werden

"Warming up" für wegweisende Globasnitz-Wochen

Der SC Globasnitz siegt nach Anlaufproblemen gegen den SV Raika Griffen Rast noch turmhoch mit 6:0. Die Gäste konnten dem höheren Tempo in der zweiten Hälfte wenig entgegensetzen. Bei den siegreichen Jauntalern blickt man freilich schon gebannt auf die nächsten 10 Tage, da spielt die Elf von Albin Dlopst gegen die direkten Konkurrenten aus Sittersdorf und Ferlach.

 

Griffen und jede Menge Karten verantwortlich für ein holpriges Spiel

Griffen, von zahlreichen Ausfällen geplagt, wollte seine Haut so teuer wie möglich verkaufen. Die Truppe von Peter Kaschnig stand sehr tief und lauerte auf Konter, in der Tat ergab sich so ein Stangentreffer - Pech für die Gäste. Bei Globasnitz mangelte es zu dem Zeitpunkt an der Präzision und auch am Tempo. Griffen konnte recht sicher die Reihen dicht geschlossen halten. Hinzu kam, dass Schiedsrichter Christopher Harder die Regeln sehr streng auslegte, in einem gar nicht unfairen oder harten Spiel bereits acht gelbe Karten in der ersten Hälfte verteilte.  

Dennoch ging Globasnitz noch vor dem Seitenwechsel in Führung, Martin Podgornik traf nach einer Ecke volley vom 5er. Noch vor der Pause erhöhte Philipp Diex auf 2:0, der einzigen schön zu Ende gespielten Aktion der Hausherren vor der Pause.

Müde Griffner müssen Federn lassen

Globasnitz-Trainer Albin Dlopst zeigte sich trotz der Führung nicht zufrieden und ließ das seine Elf auch wissen. Er fand die richtigen Worte, denn im zweiten Durchlauf brachte Globasnitz Tempo in das Spiel hinein, ein Tempo mit dem das mit einigen Youngstern angetretene Griffen zusehends nicht mehr zurechtkam. Daniel Fratschko (48.), und nochmals Diex mit einem Traumkopfball vom 5er-Eck in die Kreuzecke machten bis zur 50. Minute alles klar, 4:0 die Führung, keine Chancen mehr für Griffen, das ja die zweite Doppelrunde am Stück spielt und durch die ganzen Quarantänen der letzten Wochen noch Trainingsrückstand aufweist. 

Fratschko mit seinem zweiten Treffer und Gabriel Sadjak mit einem sehr schönen Tor nach seiner Einwechslung (71./75.) fixierten den 6:0-Endstand, ein Sieg, der wohl etwas zu hoch ausfiel aber deshalb nicht weniger verdient war. 

Wo geht die Reise für Globasnitz hin?

In der heuer sehr ausgeglichenen 1. Klasse D hat Globasnitz nun nach Verlustpunkten zu Tabellenführer Tainach aufgeschlossen, liegt bei gleicher Spielanzahl einen Punkt hinter Bad St. Leonhard & der DSG Ferlach. Am Sonntag und nächste Woche stehen Schlagerspiele an. Zuerst geht es zum Derby nach Sittersdorf (das auch nur zwei Punkte hinter Globasnitz liegt) und dann wartet DSG Ferlach auf den Mitfavoriten der Meisterschaft. Zwischen Tabellenspitze und Mittelmaß ist der Grat heuer sehr schmal.

Stimme zum Spiel
Albin Dlopst (Trainer Globasnitz): "In der ersten Halbzeit war ich mit unserem Tempo nicht zufrieden, die zweite Halbzeit war eher so, wie ich mir das vorstelle. Griffen ist stark geschwächt, machte uns in der ersten Halbzeit aber das Leben sehr schwer."



 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!