Vereinsbetreuer werden

Globasnitz verliert Spitzenspiel bei SV Bad St. Leonhard

SV Leonhard
SC Globasnitz

Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte konnte sich der SV Bad St. Leonhard im zweiten Durchgang entscheidend steigern und den SC Globasnitz im Spitzenspiel der Runde doch noch mit 2:1 bezwingen. Damit bleiben die Lavanttaler erster Verfolger von Leader Tainach, Globasnitz wurde abgeschüttelt, ist aber noch in Schlagdistanz.




Eine 100er für Marcel Pfennich und dann lange nichts

Die Begegnung begann gleich mit einer riesigen Chance für den SVL, Marcel Pfennich brachte aus bester Position die Kugel nicht im Gehäuse von Thomas Greiner unter. Damit waren die Offensivbemühungen der Gastgeber aber auch bereits vorerst abgeebbt. Umgekehrt überließ Globasnitz dem Gegner oft das Mittelfeld, die Vorstöße waren dafür um einiges gefährlicher. So war die Führung durch Routinier Thomas Riedl (25.) durchaus verdient, der mit einer Direktabnahme den Durchbruch seiner Kollegen auf der rechten Seite veredelte. 

Ein Auf & Ab für Patrick Schlacher mit einem Happyend

In der zweiten Hälfte übernahm die Heimelf nach einer Phase des offenen Schlagabtausches zusehends das Kommando, Trainer Daniel Münzer nahm auch gleich mehrere Umstellungen vor. In den kommenden 45 Minuten sollte Patrick Schlacher in fast jeder Aktion von St. Leonhard seine Beine im Spiel haben. Fast, weil den Ausgleich leitete David Pabst über rechts ein, der Andreas Steinkellner bediente (58.). Davor krachte der Ball bereits einmal von der Latte zurück. 

Später zeichnet sich Keeper Thomas Greiner gleich zweimal gegen Schlacher aus: Einmal von fünf und einmal von 11 Meter, wobei es sich um einen ruhenden Ball vom Punkt handelte. Er vergab alles, wie er auch im Finish in einer Aktion dreimal das Tor nicht traf. Aber dass seine Farben doch noch als Sieger den Platz verließen, fädelte er ein. In der 73. Minute verwandelt der eingewechselte Lukas Kainz seine Flanke per Direktabnahme in der Nähe vom Elferpunkt. 


SV Bad St. Leonhard setzte sich mit diesem Sieg von Globasnitz ab und nimmt nun mit 26 Punkten den zweiten Rang ein, während die Gäste weiterhin 21 Zähler auf dem Konto haben und den vierten Tabellenplatz einnehmen.

Nächster Prüfstein für SV Leonhard ist DSG Ferlach (Sonntag, 11:30 Uhr). SC Globasnitz misst sich am selben Tag mit DSG-Mc-Donald's Klopeiner See (16:00 Uhr).

Stimme zum Spiel
Daniel Münzer (Trainer St. Leonhard): „Gegen einen direkten Gegner ist ein Dreier natürlich besonders wertvoll. Wir hatten auch ein bisschen Glück heute, die Abseitsentscheidung bei einem Tor von Globasnitz war wohl sehr sehr eng.“

Die Besten (SVL): David Pabst (OM)

1. Klasse D: SV Bad St. Leonhard – SC Globasnitz, 2:1 (0:1)

  • 25
    Thomas Riedl 0:1
  • 58
    Andreas Steinkellner 1:1
  • 73
    Lukas Kainz 2:1

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!