Vereinsbetreuer werden

Nicht belohnter Kampf - Maria Rojach verliert zuhause gegen Klopeinersee

SV Maria Rojach
DSG Klopeiner See

Die DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See kam am Samstag zu einem 2:0-Erfolg gegen SV Maria Rojach. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Klopeiner See wurde der Favoritenrolle gerecht. Im Hinspiel hatte aber Maria Rojach bei den Gästen die volle Punktzahl eingefahren (3:0).


Ausschluss als Vorzeichen

Nach den ersten 45 Minuten ging es für SV Maria Rojach und Klopeiner See ohne Torerfolg in die Kabinen. Allerdings sah Arnold Leitner vom SV Maria Rojach nach einer Torchancenverhinderung in Minute 27 den roten Karton, was sich in diesem Spiel noch auswirken sollte.

Doppelschlag entscheidet die Partie

Armin Miklautz brach für die DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See den Bann und markierte in der 61. Minute die Führung. Armin Miklautz schloss aus halblinker Position im Strafraum in Richtung langes Eck ab, Paier grätschte dazwischen und beförderte den Ball ins eigene kurze Eck - also eigentlich ein Eigentor. Für das 2:0 von DSG Klopeiner See zeichnete Zan Kramar verantwortlich (63.). Nach einem Lupfer über die Abwehr konnte Zan Kramar den Ball alleine, zentral vor dem Keeper der Hausherren annehmen und einschießen. Die 0:2-Heimniederlage von Maria Rojach war Realität, als der Referee die Partie letztendlich abpfiff.

Christian Leitner, Spieler SV Maria Rojach: "Der Spielverlauf mit der frühen Roten Karte und Verletzungen war heute nicht auf unserer Seite. Positiv war aber, dass bei uns heute von allen die Einstellung und die kämpferische Leistung gepasst hat."

Die Besten: Armin Miklautz (ST) bzw. Christian Leitner (IV)

Die Heimmannschaft muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. SV Maria Rojach findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. Die formschwache Abwehr, die bis dato 60 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden von Maria Rojach in dieser Saison. Nun musste sich SV Maria Rojach schon 14-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Maria Rojach taumelt durch die dritte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

Die Trendkurve von Klopeiner See geht insgesamt nach oben. Nach der ersten Hälfte des Fußballjahres stand man noch auf Rang elf, mittlerweile hat man Platz sieben der Rückrundentabelle inne. Die drei Punkte brachten für die DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See keinerlei Veränderung hinsichtlich der Tabellenposition. Man bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, fünf Unentschieden und elf Pleiten. Klopeiner See befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte.

Der SV Maria Rojach wird am kommenden Wochenende vom ASV St. Margarethen/Lav. empfangen. Die DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See tritt das nächste Mal in zwei Wochen beim SV Eitweg an.

1. Klasse D: SV Maria Rojach – DSG-Mc-Donald`s Klopeiner See, 0:2 (0:0)

  • 63
    Zan Kramar 0:2
  • 61
    Armin Michael Miklautz 0:1