Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Kein Sieger im Gemeindederby! Klopeiner See-Duell endet mit einem Remis

Wir kennen sie alle, die großen Derbys wie zum Beispiel das Revierderby, das Wiener Derby, oder das Kärntner Derby. Das Gemeindederby am Klopeinersee kennen allerdings die Wenigsten. Genau dieses hat sich in der neunten Runde in der 1. Klasse D zugetragen. Die DSG Klopeiner See war beim SK Kühnsdorf/Klopeinersee zu Gast. Das Duell in St. Kanzian war heiß umkämpft, am Ende gibt es in der Gemeinde aber keinen Verein, welcher sich drei Punkte erkämpfen konnte. Das Duell endete nach einem Last-Minute-Treffer von Kühnsdorf mit 1:1.

Erster Durchgang noch torlos

Das Spiel war, wie man es von einem Derby gewohnt ist, ein echter Hingucker. Den besseren Start erwischte die Heimmannschaft, bereits nach zehn Minuten fand man die ein oder andere gute Chance vor. Danach war es ein offener Schlagabtausch. Beide Teams hatten Chancen, trotzdem stand es nach 45 Minuten noch 0:0. Keine Mannschaft konnte mit einer Möglichkeit einen Treffer erzielen, obwohl diese zur Genüge vorhanden waren.

Last-Minute Punkteteilung

Der zweite Durchgang verlief komplett gleich wie die erste Halbzeit. Es gab Chancen für Kühnsdorf und für die DSG, es konnte aber lange kein Torerfolg verbucht werden. Man dachte, die Partie endet entweder mit einem torlosen Unentschieden, oder einer Mannschaft gelingt der glückliche Siegtreffer. Dieses Tor fiel dann in der Schlussviertelstunde: Die DSG Klopeiner See konnte die Führung erzielen, Armin Michael Miklautz erzielte einen herrlichen Treffer für die Gastmannschaft. Damit war der Braten aber dann doch noch nicht gegessen. Kühnsdorf wollte noch den Ausgleich und setzte alles auf eine Karte, mit Erfolg. Drei Minuten vor Schluss konnte Nikolaus Uster das viel-umjubelte 1:1 erzielen. Dabei blieb es dann auch, mit einem gerechten Remis wurde das Gemeindederby in St.Kanzian am Klopeinersee abgepfiffen. Für die DSG Klopeiner See ist dieser späte Ausgleich sehr bitter, mit einem Sieg hätte man die rote Laterne an Haimburg abgeben können, somit rangieren die Mannen von Karl Sommerauer weiterhin am 15. und letzten Tabellenrang. Kühnsdorf befindet sich im Tabellenmittelfeld, nach acht gespielten Matches finden sich die Seekicker am sechsten Platz wieder.

Trainer Karl Sommerauer, DSG Klopeiner See:

„Die Ausgangslage war eigentlich klar, aufgrund der Tabellensituation waren wir der krasse Außenseiter. Nichtsdestotrotz waren wir stets um Punkte bemüht. Die Partie war ein offener Schlagabtausch, wir hätten früh in Rückstand geraten können, aber auch unser Führungstreffer lag in der Luft. Eigentlich war es nur die Frage, wer das erste Tor schießt. Diese Mannschaft wird gewinnen, dachte man. Durch ein herrliches Tor sorgte auch Miklautz für die Führung, doch wie es der Teufel will, kassierten wir noch den späten Ausgleich. Es war ein Spiel auf hohem Niveau, nach den letzten Matches war ich von meiner Mannschaft sehr positiv überrascht. Alles in allem ist es eine gerechte Punkteteilung.“