Spielberichte

Die SG Defereggental gewinnt gegen Penk 1b nur knapp, aber hochverdient

SG Defer./St. Jakob
SG Reisseck/SV Penk

In der 2. Klasse A empfing der Tabellenneunte SG Defereggental/St. Jakob in der 11. Runde den Tabellenzehnten SG Reisseck/SV Penk und die Zuseher dürfen sich auf ein echtes Sechs-Punkte-Spiel freuen. Wer wird am Ende diese wichtigen Punkte für sich verbuchen können? Die Heimsichen waren von Beginn an deutlich überlegen, machten aus ihren vielen Chancen schlussendlich aber "nur" ein Tor. Der 1:0-Sieg war aber hochverdient.


Keine Tore in Halbzeit 1

In Halbzeit 1 trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach 45 Minuten noch 0:0. Die SG Defereggental kommt zwar gleichzu drei Riesenchancen, die man nützen muss, doch ins Eckige findet das Runde den Weg noch nicht. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel ruppiger wird. In der 36. Minute holt der Schiedsrichter die Karte aus der Tasche: Gelb für Michael Frohnwieser. Nicolas Ladstaetter sieht in der 44. Minute ebenfalls den gelben Karton. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Lucas Troger erzielt Siegtor und lässt Fans jubeln

Dei SG Defereggental mach weiter viel Druck und das sollte sich auch bald bezahlt machen. Lucas Troger lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft mit einem Freistoß aus gut 25 Metern in Minute 56 zum 1:0 ins lange Eck. Danach bekommt Arno Veider in der 61. Minute die gelbe Karte vor die Nase gehalten. Nach 66 Minuten erhält Hanno Gradnitzer ebenfalls die gelbe Karte. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SG Defer./St. Jakob darf nach einem 1:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Hannes Brunner, Trainer St. Jakob/Def.: „Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen, erarbeiteten uns einige Chancen und haben drei Tausender kläglich vergeben. Die Penker versuchten Christian Kriegl anzuspielen, doch unser Verteidiger nahm ihn perfekt aus dem Spiel. Der Gegner hatte eine gefährliche Chance, die unser Tormann entschärfte. In der zweiten Halbzeit machten wir weiter Druck und gingen durch einen Freistoß in Führung. Penk war durch Kriegl und seinen starken linken Fuß gefährlich, doch wir hatten ihn gut unter Kontrolle. Rainhard Gasser nutze eine weitere hochkarätige Chance leider nicht. Zum Schluss warf Penk alles nach vorne, doch der Ausgleich gelang ihnen nicht und auch wir konnten die Konterchancen nicht nutzen. Am Ende war es aufgrund der Chancen ein verdienter Sieg, denn wir hätten zur Pause schon mit 4:0 führen müssen.“

Die Besten: Pauschallob bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus