Grafendorf feiert Kantersieg über Schlusslicht Nikolsdorf

Zum Abschluss der neunten Runde der 2. Klasse A stand noch die Begegnung zwischen dem SK Grafendorf und der TSU Nikolsdorf auf dem Programm. Dabei gingen die Hausherren als glasklarer Favorit in diese Begegnung. Platz zwei und die meisten Tore hatte man vor diesem Spieltag vorzuweisen. Nikolsdorf wies vorher die wenigsten Tore, die meisten Gegentore und schlussfolgerlich auch den letzten Tabellenplatz auf. Am Ende gab sich der Favorit keine Blöße und fegte mit 8:2 über Nikolsdorf hinweg.

Steinwender entscheidet in vier Minuten das Spiel

Grafendorf erwischte einen Bilderbuchstart in dieses Spiel. Von der ersten Sekunde an, war man voll konzentriert am Platz und nach ein paar Sekunden stand es bereits 1:0 durch Goalgether Stefan Steinwender. Und die Hausherren hatten an diesem Nachmittag noch lange nicht genug. In der zweiten Spielminute setzte abermals Stefan Steinwender einen Querpass in den Winkel und drehte nach dem Treffer zum 2:0 erneut jubelnd ab. Nikolsdorf konnte einem fast schon leid tun, denn sie bekamen keinen Fuß in dieses Spiel und Stefan Steinwender zeigte sich von seiner besten Seite. Es waren keine vollen vier Minuten gespielt und Stefan Steinwender schraubte den Spielstand auf 3:0 und bejubelte einen unfassbar schnellen Hattrick. Und es sollte weiterhin Tore regnen. In der 10. Spielminute stellte Matthias Brunner auf 4:0, ehe in der 25. Spielminute Markus Knafl das 5:0 besorgte. Die Partie war natürlich längst entschieden, Nikolsdorf kämpfte trotzdem tapfer und wollte das Ergebnis so erträglich wie möglich halten.

Zwei Tore als Trostpflaster

In der 32. Spielminute setzte Michael Stefan den Ball aus 30 Meter ins Kreuzeck und sorgte somit nicht nur für das 6:0 sondern auch für das schönste Tor im Spiel. Doch Nikolsdorf durfte vor der Pause auch leicht jubeln. Nach einem langen Ball konnte Markus Oberhuber immerhin auf 6:1 verkürzen und somit vor der Pause noch für ein Tor der Gäste sorgen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Grafendorf war weiterhin klar überlegen. Dennoch ging die erste Aktion nach der Pause auf das Konto der Gäste. In der 49. Spielminute war es erneut Markus Oberhuber der nach einem erneuten langen Pass auf 6:2 verkürzte. Viel mehr an Ergebniskosmetik war allerdings nicht mehr drin. Grafendorf legte durch Stefan Steinwender (55) und Philipp Fritzer (65) noch zwei Tore nach und stellte auf 8:2. Danach ging man deutlich vom Gas, kontrollierte das Spiel und am Ende sollte es beim 8:2 Endstand bleiben. Damit mussten tapfer kämpfenden Nikolsdorfer trotzdem eine sehr hohe Niederlage hinnehmen.

 

Simon Weger (Sektionsleiter SK Grafendorf): "Das Spiel heute war quasi nach vier Minuten entschieden. Wir waren klar besser und man hat gesehen, dass wir qualitätsmäßig schon überlegen sind. Nikolsdorf hat aber, das muss man auch sagen, bis zum Schluss gekämpft und versucht mitzuspielen."

 

Die Besten: Michael Stefan (Verteidiger), Stefan Steinwender (Stürmer)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten