Zwei verschiedene Hälften - Ainet und St. Jakob/Def. trennen sich 1:1

Zum Abschluss der dritten Runde der Meisterschaft in der 2. Klasse A kam es im Osttiroler Ainet zum Derby zwischen der heimischen TSU Ainet und der SG St. Jakob/Defereggental. Ainet konnte bisher zwei Siege verbuchen und war ob des Heimvorteils leicht zu favorisieren. Die Gäste, die mit bisher vier Punkten anreisten konnten am Ende des Tages allerdings einen Punkt entführen.

Erste Hälfte geht an die Gäste

St. Jakob erwischte einen sehr guten Start in dieses Spiel und war die überlegenere Mannschaft. Die Elf aus dem Defereggental kam zu mehreren guten Chancen, verabsäumte es allerdings sich für die gute Leistung zu belohnen. Mitte der ersten Hälfte kam dann Ainet zu zwei sehr guten Möglichkeiten, bei denen allerdings Innerhofer im Tor der Gäste zur Stelle war. Am Ende hatten allerdings die Gäste ein klares Chancenplus, jedoch eine quasi katastrophale Chancenauswertung. Als viele schon mit einem torlosen Halbzeitstand rechneten, passierte es doch noch. Nicolas Ladstätter setzte sich auf der Seite durch, spielte den Ball in die Mitte zu Brunner, der den Ball allerdings durchließ und Claudio Hafele stand dahinter frei und schoss zum hoch verdienten 0:1 ein.

Durchgang zwei, Vorteil Ainet

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spiel komplett, auch aufgrund der Einwechslung von Michael Ortner der von nun an über rechts viel betrieb machte. Mit dieser Einwechslung kam richtig Schwung ins Spiel der Aineter und St. Jakob schaffte es kaum mehr durch Konter für Gefahr zu sorgen. Prompt fiel auch der Ausgleichstreffer. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff schoss Chirawat Kareerat per Seitfallzieher vom 16ner den Ausgleich zum 1:1. Ainet erhöhte nochmals den Druck und spielte nun voll auf Sieg. Es sollte aber nicht sein. Es wurde ihnen in der zweiten Hälfte ein klarer Elfmeter vorenthalten, zudem scheiterte Alois Rainer mit einem Schlenzer an am Aluminium. Ansonsten war immer wieder Martin Innerhofer zur Stelle der oftmals mit grandiosen Reaktionen einen Gegentreffer verhinderte. Am Ende auch einmal in Union mit der Querlatte, die ihm nach einer weiteren sensationellen Reaktion zur Seite stand. So blieb es am Ende beim 1:1

 

Hannes Brunner, Trainer SG St. Jakob/Def.: "Es war am Ende ein gerechtes Unentschieden. Wir haben es verabsäumt in der ersten Hälfte den Sack zu zumachen und mit 3:0 oder 4:0 in die Kabine zu gehen, in der zweiten Hälfte war Ainet klar stärker. Wir nehmen den Punkt gerne mit, weil in Ainet ist es immer schwer zu spielen."

 

Beste Spieler: Lukas Kühr (TW), Martin Ortner (MF) bzw. Martin Innerhofer (TW), Nicolas Ladstätter (MF)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter