St. Jakob/Def. gewinnt turbulentes Spiel gegen Sachsenburg Kickers

In der zehnten Runde der 2. Klasse A stand am Samstag im Osttiroler Defreggental ein wahres Spitzenspiel an. Der heimische SV St. Jakob/Def. empfing nämlich den Tabellenführer, die Sachsenburg Kickers. Die Hausherren mussten sich letzte Woche das erste Mal geschlagen geben und haben etwas an Boden zur Tabellenspitze verloren. Dies wollte man mit einem Heimsieg gegen den Tabellenführer ausbessern. Sachsenburg reiste mit bisher sieben Siegen aus neun Partien an und wollte einen weiteren aus Osttirol entführen.

 St. Jakob besser aber keine Tore

St. Jakob wusste, dass mit Sachsenburg ein starker und erfahrener Gegner zu Gast war und ging deswegen ambitioniert und hoch konzentriert in dieses Spiel. Die Hausherren waren von Beginn weg die bessere Mannschaft und fanden nach 12 Minuten durch Hafele die erste Topchance vor. Er scheiterte allerdings am Keeper der Gäste. In der Folge scheiterte Scheiber das ein und andere Mal aus guter Position am Schlussmann der Gäste. Die letzte Chance hatte Sachsenburg, ein abgefälschter Schuss verfehlte allerdings das Tor. 

Tore und Ausschlüsse

In der zweiten Hälfte nahm das Spiel richtig Fahrt auf. Zuerst gingen in der 50. Spielminute die Hausherren mit 1:0 in Führung. Scheiber leitete einen Eckball per Kopf weier und Florian Brunner legte den Ball mit dem Innenrist ins Tor. Nur vier Minuten später spielte St. Jakob einen Freistoß schnell ab, Hafele Claudio hinterlief, bekam den Ball und erzielte schlussendlich den Treffer zum 2:0. In der zweiten Hälfte verlor zudem der Schiedsrichter den Faden und tat das seinige, dass das Spiel heiß wurde. Zuerst schloss er Claudio Hafele aus, der bei einem Freistoß für Sachsenburg vom Ball wegging und vom Gegner angeschossen wurde. Mit einem Mann mehr kam Sachsenburg immer druckvoller ins Spiel und erzielte den Anschlusstreffer durch Marcel Pirih. In der 77. Spielminute die nächste heikle Szene. Zuerst traf Joachim Steinacher zum 2:2 Ausgleich. Der TW der Hausherren sicherte sich danach den Ball und wurde von seinem Gegenspieler umgetreten. Erst nach Interventionen zückte der Schiedsrichter die Gelbe Karte. Es war die zweite für Matteo Zauchner der damit vom Platz musste. Am Ende hätte es für ihn allerdings glatt Rot geben müssen. Sachsenburg machte danach weiter Druck, St. Jakob fand aber wieder den Faden und verteidigte gut. Mit dem Schlusspfiff kam man dann sogar noch zum Siegtreffer. Rainhard Gasser verwertete einen Handelfmeter souverän. Die Entstehungsgeschichte: Nach einem Eckball hatte Sachsenburg den Ball, brachte ihn allerdings nicht Weg. Man übersah einen St. Jakob Spieler im Abseitsstehend und servierte diesem den Ball. Dessen Flanke wurde per Hand abgefangen, somit war der Elfmeter auch folgerichtig. 

 

Hannes Brunner, Trainer SG St. Jakob/Def.: "Ich denke aufgrund der Chancen in der ersten Hälfte haben wir verdient gewonnen. Wir hätten dort bereits die Tore machen müssen. Am Ende gab es auch Aktionen, die auf dem Fussballplatz nichts verloren haben. Wenn man versucht einem 16 Jährigen von hinten in die Füße zu fahren ist das für mich glatt Rot. Der Spieler wurde Gott sei Dank nicht getroffen, ansonsten hätte er wohl nie mehr Fussball gespielt. Hier ist Gelb für mich einfach zu wenig."

 

Die Besten: Florian Brunner (VT), Rene Scheiber (ST) bzw. Christian Penker (TW), Rene Rud (MF)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter