Vereinsbetreuer werden

Torfestival in Sachsenburg endet mit Sieg der TSU Ainet

Sachsenburg Kickers
TSU Ainet

Die TSU Ainet kam am Samstag zu einem 5:3-Erfolg gegen die Sachsenburg Kickers. Auf dem Papier ging TSU Ainet als Favorit ins Spiel gegen die Sachsenburg Kickers – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Im Hinspiel hatte Ainet keinen Zweifel an der eigenen Klasse aufkommen lassen und das Duell mit 4:1 gewonnen.


Blitzstart der Gäste

Kaum war das Spiel angepfiffen, lagen die Gäste bereits in Front. Manuel Hertscheg markierte in der fünften Minute im Nachsetzen nach Kareerat-Angriff die Führung. In der 24. Minute hatten die Sachsenburg Kickers den Ausgleich parat. Roman Gaspersic traf per Elfmeter zum 1:1. Chirawat Kareerat nutzte die Chance für TSU Ainet und beförderte in der 39. Minute das Leder zum 2:1 ins Netz. Auch er verwandelte einen Strafstoß sicher. Die Pausenführung des Ligaprimus fiel knapp aus.

Munterer Torreigen

Rene Rud beförderte das Leder nach einem Eckball per Kopf zum 2:2 der Sachsenburg Kickers in die Maschen (57.). Sandro Putzhuber war es, der in der 62. Minute den Ball im Tor des Gastgebers unterbrachte. Auch er nützte seinen Kopf und netzte nach einem Freistoß ein. Michael Grischenig machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (65.). Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Hertscheg schnürte einen Doppelpack (65./83.), sodass die TSU Ainet am Ende mit mit 5:3 gewann. Michael Grischenig traf nach dem 4:2 für Ainet in der 65. Minute noch zum 3:4. Am Ende verbuchte aber die TSU Ainet gegen die Sachsenburg Kickers die maximale Punkteausbeute.

Mit 25 Zählern aus 14 Spielen stehen die Sachsenburg Kickers momentan im Mittelfeld der Tabelle. Acht Siege, ein Remis und fünf Niederlagen haben die Sachsenburg Kickers momentan auf dem Konto. Gegen TSU Ainet kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Der Angriff von Ainet wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 44-mal zu. Die TSU Ainet ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet zwölf Siege und drei Unentschieden. In den letzten fünf Partien rief Ainet konsequent Leistung ab und holte elf Punkte.

Am nächsten Sonntag reisen die Sachsenburg Kickers zr SG Sportunion Matrei/Lokomotive Matrei 1b, zeitgleich empfängt die TSU Ainet im Osttiroler Derby Rapid Lienz 1b.

Sandro Putzhuber, Sektionsleiter TSU Ainet: "Meiner Meinung nach war wir klar Überlegen. Der Schiedsrichter hatte ein paar Fehlentscheidungen, aber am Ende war das auch egal. Wir haben verdient gewonnen."

Die Besten: Keiner bzw. Manuel Hertscheg (ST), Kareerat Chirawat (ST)

2. Klasse A: Sachsenburg Kickers – TSU Ainet, 3:5 (1:2)

  • 83
    Manuel Hertscheg 3:5
  • 65
    Manuel Hertscheg 3:4
  • 65
    Michael Grischenig 3:3
  • 62
    Sandro Patrick Putzhuber 2:3
  • 57
    Rene Rud 2:2
  • 39
    Chirawat Kareerat 1:2
  • 24
    Roman Stefan Gaspersic 1:1
  • 5
    Manuel Hertscheg 0:1