Vereinsbetreuer werden

Knapper Favoritensieg von Baldramsdorf gegen Berg - Rogl jubelt beim Comeback über Siegestreffer

SV Baldramsdorf
SV Berg

Baldramsdorf trug gegen den SV Berg einen knappen 1:0-Erfolg davon. Der Favorit tat sich aber lange Zeit sehr schwer und musste bis in die Schlussphase auf das erlösende Tor warten. Das Hinspiel hatte Baldramsdorf deutlich mit 4:0 für sich entschieden.


Schwierige Verhältnisse

Auf dem extrem tiefen Boden und bei unwirtlichen äußeren Bedingungen tat sich Baldramsdorf schwer, wir gewohnt ins Siel zu kommen. Zur Halbzeit war die Partie also noch vollkommen offen. 0:0-Remis lautete das Zwischenresultat.

Rückkehrer lässt Heimelf jubeln

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel witterungsbedingt auf mäßigem Niveau. Johannes Rogl, er wurde erst in Minute 75. Minute nach langer Verletzungspause eingewechselt, brach für SV Baldramsdorf den Bann und markierte in der 82. Minute die Führung. Ein Einwurf von Baldramsdorf kam zurück auf den rechten Verteidiger. Es folgte eine Flanke auf den linken Flügel und dort tauchte Rogl auf, nahm den Ball an und schoss aus spitzem Winkel ein. Berg kam danach noch zu einer riesigen Ausgleichsmöglichkeit, ließ diese Chance aber aus. Mit Ablauf der Spielzeit schlug Baldramsd. SV Berg 1:0.

Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – SV Baldramsdorf ist weiter auf Kurs. Mit 51 geschossenen Toren gehören die Gastgeber offensiv zur Crème de la Crème der 2. Klasse A. Baldramsdorf sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf neun summiert. In der Bilanz kommen noch drei Unentschieden und vier Niederlagen dazu.

Nach 17 absolvierten Begegnungen nimmt der SV Berg den zwölften Platz in der Tabelle ein. Die Offensive der Gäste strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass Berg bis jetzt erst 15 Treffer erzielte. Nun musste man sich schon zwölfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Bilanz eher schlecht aussieht.

Am nächsten Wochenende reist Baldramsdorf zur SG Defereggental/St. Jakob, zeitgleich empfängt der SV Berg den SK Grafendorf.

Matthias Waiguny, Trainer SV Baldramsdorf: "Der Platz war heute sehr schwierig zu bespielen. Wir hatten Schneeregen. Wir taten uns am Anfang schwer. In der ersten Hälfte hatten wir einen Lattenschuss und einmal kurz vor Schluss hatte Berg eine Riesenchance, bei der unser Keeper sensationell parierte. Es war vor allem wegen der ersten Hälfte ein verdienter Sieg. Am Ende hätte aber mit der Berger Großchance noch der Ausgleich fallen können."

2. Klasse A: SV Baldramsdorf – SV Berg, 1:0 (0:0)

  • 82
    Johannes Georg Rogl 1:0