Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Rennweg zu Hause erfolgreich! Dreifacher Sitar schickt den SK Grafendorf punktelos nach Hause

An diesem ersten Sonntag im August stand die letzte Begegnung der dritten Runde der 2. Klasse A am Programm. Der SK Grafendorf musste die Reise ins Katschtal antreten, um dort den Vorjahresabsteiger aus der 1. Klasse, den FC Rennweg, zu fordern. Dies gelang den Gästen aus Grafendorf jedoch nicht. Gleich dreimal traf Ziga Sitar vor gut 200 Zuschauern, so mussten sie ohne Punkte im Gepäck die Heimreise ins Gailtal wieder antreten.

Die Gastgeber treffen früh und bestimmen das Spielgeschehen

Beide Teams wollten zu Beginn Akzente setzen und den frühen Treffer erzielen, um es dem Gegenüber schwer zu machen. Den Rennwegern gelang das schließlich schon nach neun gespielten Minuten, als Ziga Sitar, der Legionär aus Slowenien, nach einem Eckball und viel Gestocher im Sechzehner zum 1:0 abschloss. Rennweg war in dieser Phase spielbestimmend, doch hin und wieder kamen auch die Gäste aus Grafendorf vors Tor der Rennweger. Ein gefährlicher Abschluss war jedoch in Durchgang eins selten dabei. Kurz nach Wiederanpfiff wollten die Grafendorfer dann den Ausgleich, scheiterten aber zwei Mal am Aluminium. Das 1:1 lag in dieser Phase des Spiels ein wenig in der Luft.

Rennweg macht den Deckel drauf

Das Tor gelang dem SK Grafendorf jedoch nicht. Die Stangenschüsse der Gailtaler wirkten wie ein Weckruf für den FC Rennweg. Ein Freistoß von Hannes Glanzer traf in der 56. Minute nur die Latte, doch drei Minuten später war wieder Ziga Sitar zur Stelle und verwandelte einen Tausend-Gulden-Schuss vom Sechzehner-Eck souverän. Nun war der SK Grafendorf merklich gebrochen und die Katschtaler machten ab diesem Zeitpunkt wieder das Spiel in der zweiten Hälfte. Schließlich war es in der 87. Minute zum dritten Mal Ziga Sitar, der den Deckel draufmachte und eiskalt zum 3:0 einschob. Somit kann der FC Rennweg ein richtiges Erfolgserlebnis verbuchen. Nachdem man in der letzten Saison in der 1. Klasse B keinen einzigen Heimsieg einholte, starten sie in dieser Saison gleich im ersten Heimspiel erfolgreich. Generell kann sich die Ausbeute vom FC Rennweg mit neun Punkten aus drei Spielen mehr als sehen lassen. Der SK Grafendorf rangiert derweil mit vier Punkten im Mittelfeld auf Platz sechs.

Hannes Brunner, Trainer SK Grafendorf:

„Man muss zugeben, Rennweg hat das Spiel gemacht. Zwar kamen wir durch Pech in Rückstand, aber es haben uns auch die Körpersprache und Zweikampfstärke in dieser Partie gefehlt. Verletzungspech in unserer Mannschaft spielte auch ein wenig mit. Wir sind dann gut in die zweite Hälfte gestartet und haben auf den Ausgleich gedrückt, welcher aber nicht gelang. So kam Rennweg wieder zu den Toren und Ziga Sitar machte eben den Unterschied. Unser Ziel ist es natürlich vorne dranzubleiben. Diese Niederlage spielt uns da natürlich nicht in die Karten, aber in den nächsten zwei Wochen wollen wir dann wieder voll anschreiben.“

Kommendes Wochenende steht für den SK Grafendorf eine Reise nach Osttirol an. Man trifft dort auf Dynamo Dölsach B. Auch der FC Rennweg muss ins ferne Osttirol, um dort Rapid Lienz 1b Konkurrenz zu machen.