Nach Rücktritt des Trainers musste sich Afritz erst wieder finden

Der SV Afritz aus der 2. Klasse B überwintert an der passablen siebenten Tabellenstelle und man kann unter den gegebenen Umständen durchaus zufrieden mit der Leistung sein. Die Gegendtaler mussten einen Trainerwechsel verarbeiten und es gab nach wenigen Runden quasi einen kompletten Neustart. Die junge Truppe zeigte folglich aber eine doch recht ansehnliche Performance. 

Glinzner Logo plus

Trainerwechsel war notwendig 

"Nach dem Rücktritt des Trainers, gab es einen Neustart mit der Mannschaft", blickt Bernhard Payer, der neue Coach des SV Afritz zurück. Herbert Opriesnig quitierte seinen Dienst nach der fünften Meisterschaftsrunde, wobei vor allem das 0:5 beim SV Obermillstatt die dafür ausschlaggebende Partie gewesen sein dürfte. Nach sechs Runden hatte Afritz nur magere zwei Punkte am Konto, was eine Reaktion nötig machte.

Konsequente Arbeit trug bald Früchte

"Unser Fokus liegt darauf, die jungen Eigenbauspieler näher heranzuführen und ihnen das nötige Vertrauen zu geben. Wir möchten durch konsequente Arbeit und Teamgeist erfolgreich sein und holten in acht Runden 17 Punkte – das war der Lohn dafür", blickt Bernhard Payer durchaus zufrieden auf seine Zeit als Trainer zurück und ergänzt: "Unser Ziel ist es, die Spieler weiterzuentwickeln und unsere Spielweise zu verbessern."

Sobe web A73603

Foto (Sobe-Archiv): Afritz-Kapitän Fabian Orter in Aktion

Transfers und Vorbereitung

"Geplant sind drei Zugänge von jungen Spielern, sowie die Rückkehr von zwei verletzten Spielern", sagt der Coach. "Auch ist Ende Februar in Trainingscamp in Afritz geplant."

Große Feier nach Umbau 

"Nach dem Derby gegen Arriach findet unsere Kabinenumbaufeier statt", freut man sich in Afritz. "Das Spiel gegen den Lokalrivalen ist für Samstag, den 2. Mai um 16 Uhr angesetzt und der SV Afritz freut sich schon jetzt auf zahlreichen Besuch", schließt Bernhard Payer ab.

innerkrems

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten