"Viele kleine Vereine werden Probleme bekommen", fürchtet man beim SV Arnoldstein

Beim SV Arnoldstein würde man in diesen Wochen um den Meistertitel in der 2. Klasse B kämpfen, überwinterte man doch am starken zweiten Platz hinter Leader Bad Kleinkirchheim. Jetzt kämpft man - wie wohl alle Vereine - mit quälenden Fragen zur Zukunft und wie man dieses große Problem der langen Unterbrechung am besten bewältigen kann. Dazu hofft man auch auf die Unterstützung der Spieler, die dazu angehalten wären, ihren Teil zur Lösung eventueller finanzieller Probleme beizutragen. 

Spieler in Eigenverantwortung

"Jeder Einzelne kann das gestalten wie er das für sich möchte bzw. wie es geht", antwortet Siegfried Mödritscher, sportlicher Leiter des SV Arnoldstein auf die Frage, nach einem Heim-Fitnessprogramm für seine Spieler. "Verletzte gibt es bei uns derzeit eigentlich keine", ergänzt Mödritscher.

Viele offene Fragen

"Etwas im Verein zu ändern ist derzeit nicht geplant. Im Hintergrund wird natürlich darüber diskutiert, wie es weitergehen soll bzw. bei Ausfall der Rückrunde, ob man sich das überhaupt leisten kann, wenn es keine Einnahmen gibt", sagt der sportlliche Leiter. "Wenn es sich bis nach den Osterferien ausgeht und die Meisterschaft fortgesetzt werden kann, wäre das wohl möglich. Später wird es ein organisatorischen Problem. Man weiß nicht, wie der Verband das lösen will und kann."

Sobe web A38075

Foto (Sobe): Siegfried Mödritscher erwartet eine schwierige Zeit für Kärntens Fußballvereine

Spieler müssen mithelfen

"Wenn nicht gespielt werden kann, sollte die Meisterschaft komplett abgebrochen werden, was natürlich für uns kleinen Verein ein finanzielles Fiasko darstellt. Da kann man nur an die Spieler appellieren, dass sie im Herbst für ein halbes Jahr auf ihre Zuwendungen verzichten. Sonst wird es nicht möglich sein, den Betrieb weiterzuführen", sagt Mödritscher. "Eine Jahresmeisterschaft wäre sicher eine gute Idee! Ob diese umzusetzen ist und der Verband bzw. der ÖFB da mitspielt, ist aber offen."

Unsichere Zukunft

"An die Fans, so auch für alle Spieler, Kinder, Eltern, Trainer usw. haben wir nur eines zu sagen: Habt Geduld, bleibt gesund und hoffen wir, dass es bald vorbei ist. Es liegt nicht in unseren Ermessen und wir können auch heute noch nicht sagen, wie lange es dauert bzw. wann es weitergeht. Aber bleiben wir Positiv - auch dies wird vorbeigehen."

Viele Vereine werden Probleme bekommen

"Ob es finanzielle Unterstützung in welcher Form auch immer oder ob das Transferfenster länger offen halten wird, sind ganz wichtige Fragen, die bald beantwortet werden müssen. Wie sieht es aus, wenn Spieler von anderen Vereinen im Winter geholt wurden und eine Leihsumme bezahlt wurde und die Meisterschaft aber nicht zu Ende gespielt werden kann? Gibt es hier keine Lösung, werden wohl viel kleine Verein evtl. sogar zusperren müssen", zeichnet Siegfried Mödritscher zum Abschluss ein schlimmes Bild.

 

#derfussballbleibtzuhause #stayathome

 

ligaportal.at wünscht allen Vereinsmitgliedern, Fußballfans und deren Familien in dieser Situation alles erdenklich Gute. Vielen Dank, dass ihr unserem Portal treu bleibt. 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Kärnten
Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter