Derbysieg für Ferndorf

Beim Drautaler Derby in der 2. Klasse B zwischen dem SV Töplitsch Kellerberg „ Zum Lois“ und dem ATUS Ferndorf „mein-transfair.at“ konnten die Gäste mit einem 1:0 Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Mit diesem Sieg konnte die Truppe von Trainer Roland Schafferer bereits den dritten vollen Erfolg in Folge für sich verbuchen. Töplitsch hingegen schon seit vier Spielen ohne Sieg.

Chancen Mangelware

Das Spiel ist von Anfang an geprägt von einem wortwörtlichen Mittelfeldgeplänkel. Auf beiden Seiten gibt es praktisch keine Torchancen und die Abwehrreihen beider Teams stehen gut. Töplitsch verschläft die ersten 25 Minuten aber komplett und wird dann auch prompt dafür bestraft. Praktisch mit der ersten Chance erzielen die Gäste durch Markus Jost das 0:1. Wer jetzt aber glaubt, dass Töplitsch durch diesen Treffer endlich aufwacht wird eines Besseren belehrt. Beide Teams konzentrieren sich auf das Mittelfeld und vergessen dabei aber auf das Wichtigste, nämlich Torchancen zu erarbeiten.

Ausgeglichene zweite Halbzeit

Als die Teams aus den Kabinen kommen hoffen die Zuschauer endlich ein attraktiveres Spiel zu sehen. Beide Teams neutralisieren sich aber im Mittelfeld und so bleibt es bei einer unansehnlichen Partie. Außer reinem Stückwerk bekommen die Zuschauer aber nichts zu sehen und so konnten sich beide Teams praktisch keine Chancen erarbeiten. Am Ende zwar ein verdienter aber glanzloser Sieg für Ferndorf. In Töplitsch wird man sich auf Grund der schwachen Leistung etwas einfallen lassen müssen.

Wolfgang Hofer, Trainer SV Töplitsch: „Wir haben heute einen schlechten Tag erwischt, von Anfang an haben wir Alles verschlafen und konnten uns keine Chancen erarbeiten. In der zweiten Halbzeit habe ich auf drei Stürmer umgestellt und dann konnten wir eine Viertelstunde Druck machen, mehr aber auch nicht. Ferndorf hat geschickt verteidigt und leider verdient gewonnen. Wir konnten unsere Ausfälle nicht verkraften. Wenn ich was Positives sehe, dann dass die Abwehr etwas stabiler gestanden ist als in den letzten Spielen.“

Formation: 1. Hz.: 4 - 4 - 2; 2. Hz.: 3 - 4 - 3

Beste Spieler: keiner

Roland Schafferer, Trainer SV ATUS Ferndorf: „Das war eine sehr ausgeglichene Partie. Töplitsch hatte das ganze Spiel über keine zwingende Torchance, also waren wir genau um dieses eine Tor besser, auch wenn es kein gutes Spiel von uns war. Trotzdem ein verdienter Sieg für meine Truppe.“
Formation: 3 - 5 – 2

Beste Spieler: keiner

von Redaktion
 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten