Arnoldstein ist bereit: "Unser Ziel bleibt der Aufstieg!"

Beim SV Arnoldstein aus der 2. Klasse B kann man mit der Hinrunde durchaus zufrieden sein. Mit 28 Punkten aus 13 Spielen liegt man in der Wintertabelle auf dem vierten Rang, da man aber ein Spiel weniger als die davorliegenden Mannschaft absolviert hat, ist man nach Verlustpunkten gerechnet zusammen mit Rosegg Dritter. Mit einem neuen Trainer und einigen neuen Spielern will man jetzt - sofern es eine Rückrunde geben wird - voll durchstarten und den Angriff auf Bad Kleinkirchheim und Arriach starten. 

Gute Stimmung - aber einige Rückschläge

"Die Stimmung in unserer Mannschaft war von Anfang an eigentlich sehr gut und positiv, vor allem was die Zielsetzung Aufstieg betrifft", sagt Siegfried Mödritscher, der sportliche Leiter des SV Arnoldstein und fügt hinzu: "Dann kamen aber einige Ausfälle und ein paar unnötige Niederlagen dazu, die dazu führten, dass wir etwas an Boden verloren haben."

Leader alles abverlangt

"Das Heimspiel gegen Bad Kleinkirchheim, dem Herbstmeister, war sicher ein absolutes Highlight der Saison. Da gab es einen offenen Schlagabtausch und wir waren eigentlich die bessere, aber am Ende leider nicht die glücklichere Mannschaft in diesem wichtigen Spiel. Am Ende gab es ein 2:2-Unentschieden, das den Gästen eher half", blickt Mödritscher zurück.

Sobe A112733

Foto (Sobe): Goran Vuk (re.) - der Torgarant des SV Arnoldstein erzielte im Herbst 12 Treffer

Corona-Verdachtsfall

"Wir als Vereinsverantwortliche haben alles mögliche getan, um den vorgebenen Corona-Maßnahmen gerecht zu werden. Abstand bei Sitzplätzen auf der Tribüne, in der Kantine usw. Weiters wurde natürlich Desinfektionsmittel bereitgestellt und an den Hausverstand appelliert. Nach dem Spiel gegen Afritz zu Hause gab es einen Verdachtsfall in unseren Team und die Mannschaft wurde zehn Tage in Quarantäne geschickt.

Großer Kader für englische Wochen

"Wir hoffen natürlich, dass die Meisterschaft wie geplant beendet werden kann, auch wenn erst mit Verspätung und englischen Wochen. Dazu braucht es aber auch einen großen Kader und da haben wir alles versucht, um gewappnet zu sein", hofft man beim SV Arnoldstein auf ein baldige Rückkehr auf den Rasen.

Aufstieg bleibt das Ziel

"Unser Ziel hat sich nicht geändert! Das bleibt der Aufstieg in die 1. Klasse. Es wird, wenn die Meisterschaft fertig gespielt werden kann, nicht leicht, aber wir werden nichts unversucht lassen, um am Ende unser gemeinsames Ziel zu erreichen", gibt sich Siegfried Mödritscher kämpferisch.

Große Geste - Spieler verzichteten

"Das war natürlich keine leichte Situation für uns alle, da natürlich jeder Verein auf Einnahmen angewiesen ist (Kantine, Sponsoren ect.). Aber da gab es auch eine große Einsicht der Spieler und alle haben eingesehen, dass Geld im Sport bzw. eine kleine Aufwandsentschädigung nicht das Wichtigste in dieser sehr herausfordernden Zeit ist. Die Spieler haben durch die Bank auf 40 - 50% verzichtet", sagt der sportliche Leiter stolz.

Neuer Trainer - Kader wurde erweitert

"Obwohl es ungewiss ist, wie und wann es weitergeht, mussten wir am Transfermarkt aktiv werden. Das war unsere Pflicht, damit man sich nicht den Vorwurf gefallen lassen muss, nichts getan zu haben. Handlungsbedarf gibt bzw. gab es vor allem in der Verteidigung, aber wir schauten uns auch auf anderen Positionen um", schließt Siegfried Mödritscher ab.

Zugänge: TR Pipunic Stevo, Benic Dino, Covaci Eusebio (beide Nötsch), Zwittnigg Heimo (Feistritz/Ros.), Paar Manuel (Maria Gail), Mathis Maximilian (Feffernitz), Treffner Stefan (ehm. Fürnitz)

Glinzner Logo plus

Der SV ATUS Ferndorf und ligaportal.at wünschen ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?