Gitschtal fertigt Admira Villach 1b ab

Zum Abschluss der Herbstdurchganges stand in der 2. Klasse B die 14. Runde am Programm. Im Zuge dieser stand am Sportplatz der SG Gitschtal das Duell zwischen den Heimischen und der ESV Admira Villach 1b bevor. Auch wenn die Tabellensituation etwas anderes vermuten ließ waren die Hausherren hier zu favorisieren. Sieben Punkte, also alle bisherigen holte man in den letzten drei Runden. Ganz anders die Situation bei den Villachern, sechs der letzten sieben Spiele gingen verloren. Schiedsrichter der Partie war Lorenz-Andre Mair zu Niederwegs, assistiert von Reinhold Theurl.

 Gitschtal hat alles im Griff

Die Hausherren kamen vor über 150 Zusehern am Gitschtaler Sportplatz sehr gut ins Spiel. Von Anfang an nahm man das Heft in die Hand und kontrollierte das Geschehen auf der Spielwiese. Es dauerte auch lediglich sieben Minuten, ehe sich diese Überlegenheit auch im Spielstand niederschlagen sollte. Christian Flaschberger erzielte ein absolutes Traumtor. Gut 35, 40 Meter vor dem Tor zog er ab und hämmerte das Spielgerät über Manuel Gappitz ins Tor. Der Torwart, der eigentlich nicht zu weit vor seinem Tor stand, schien chancenlos. Die Admira fand in der ersten Hälfte Offensiv nicht statt und so waren es erneut die Hausherren die den nächsten Treffer bejubeln konnten. Nach einer Flanke von Felsberger stand an der zweiten Stange Martin Domenig parat und netzte per Innenseite zum 2:0 ein. Dieses Ergebnis sollte zugleich auch der Pausenstand sein.

Gitschtal kontert die Gäste aus

Nach dem Seitenwechsel waren es weiterhin die Hausherren die den Ton angaben. Ein Doppelschlag binnen vier Minuten sollte schlussendlich jegliche Zweifel über den Sieger ausräumen. Zuerst war in der 58. Spielminute Marco Domenig nach einem Konterangriff erfolgreich ehe kurz darauf es ihm Erik Mesaric gleich tat und auf 4:0 erhöhte. Gitschtal verwaltete nun an das Spiel, ließ Defensiv nichts anbrennen und wurde Offensiv das ein oder andere mal gefährlich. Dadurch sollte ihnen noch ein weiterer Treffer gelingen. In der 86. Spielminute war es wieder der an diesem Tage überragenden Marco Domenig der einen Treffer bejubeln konnte. Nach einem erneuten Konter krönte er schlussendlich seine starke Leistung mit seinem dritten Treffer. Die letzte Aktion sollte aber den Gästen gehören. Mit der einzigen Offenisivaktion scheiterte man per Kopfball an Jürgen Ereiz, der diesmal einen ruhigen Arbeitstag hatte.

Thomas Landsfeldt (Trainer SG Gitschtal): "Wir hatten heute von Anfang an alles im Griff, von der Admira kam nicht viel. Unsere jungen Spieler waren heute gut. Von der Admira her war es viel mehr Kampf und es gab viele Freistöße."

 

Die Besten: Marco Domenig (Stürmer) bzw. Josip Pejic (Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten