Treffen und Ferndorf teilen sich die Punkte

In der achten Runde der 2. Klasse B stand am Samstag das Spiel zwischen dem SV Treffen und dem SV ATUS Ferndorf am Programm. Beide Mannschaften lagen vor diesem Spiel im Mittelfeld der Tabelle und hatten mit einem Sieg die Chance den Anschluss an die Tabellenspitze zu schaffen. Treffen gewann bisher drei der sieben Partien und Ferndorf konnte eines mehr für sich entscheiden. Ein Favorit war davor aber nicht auszumachen. 

 Ferndorf bestimmt das Spiel

Treffen mussten, wie bereits in den letzten Runden auch auf Stammspieler verzichten, weil derzeit der Verletzungsteufel dort sein Unwesen treibt. Trotzdem richtete man sich ein Konzept, mit dem man gegen Ferndorf zum Erfolg kommen wollte. Aus einer gesicherten Defensive wollte man immer wieder Nadelstiche setzen. Ferndorf war die spielbestimmende Mannschaft, doch auch Treffen machte seine Sache gut und konnte immer wieder gefährlich werden. Den ersten Treffer der Partie sollten dann die Gäste erzielen. Sladjan Djurdjevic brachte in der 14. Minute die feldüberlegene Mannschaft in Führung. Doch dass, auch der Plan der Hausherren Früchte tragen kann, zeigte sich in der 24. Spielminute Alexander Hasslinger schloss einen guten Konter ab und stellte auf 1:1. Dies sollte auch das Halbzeitergebnis sein. 

Strittiger Elfer sichert den Hausherren einen Punkt

Nach dem Seitenwechsel war weiterhin Ferndorf das aktivere Team und kam zu guten Gelegenheiten. Es dauerte allerdings bis zur 72. Spielminute, bis man daraus Kapital schlug. Stefan Tripp konnte nach Vorarbeit von Djurdjevic die erneute Führung der Gäste besorgen. Ferndorf ließ in der Folge drei gute Sitzer aus und wurde kurz vor Schluss dafür bestraft. Nach einem vermeintlichen Handspiel, verwertete Stefan Ortoff den verhängten Elfmeter zum 2:2 Endstand.

 

Damir Kukic, Trainer SV Ferndorf: "Aus unserer Sicht ist der Punkt für Treffen unverdient. Es war 100%ig kein Handspiel sondern der Ball ging an den Bauch unseres Innenverteidigers. Der Schiedsrichter konnte diese Situation gar nicht einschätzen, denn er war zu diesem Zeitpunkt weit entfernt vom Geschehen. Wir waren spielbestimmend, Treffen hat es aber im 5-4-1 sehr gut verteidigt und sie haben alles gegeben."

 

Die Besten: Alexander Hasslinger (MF), Stefan Ortoff (ST) bzw. Andreas Allmayer (VT), Stefan Gritzner (VT), Nenad Baros (MF), Sladjan Djurdjevic (ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?