12 Tore! zwischen Arriach und Bodensdorf

Der SC Arriach empfing in der zehnten Runde der 2. Klasse B zu Hause den ASKÖ Bodensdorf. Arriach ist eines von zwei Teams in den zweiten Klassen, die noch keine Niederlage hinnehmen mussten. Zudem schlug man in den letzten Runden die beiden großen Favoriten der Liga und brachte sich somit in Rennen um den Aufstieg. Auf Platz zwei rangierend empfing man diesmal mit Bodensdorf ein Team aus dem vorderen Tabellenmittelfeld. Die Gäste wollten daher mit Punkten in Arriach diesen Platz untermauern. Am Ende sollte es ein bitterer Tag für die Gäste werden. 

 Partie schnell entschieden

Arriach erwischte einen Traumstart ins Spiel und ging bereits nach vier Minuten durch Asim Cetin in Führung. Nur acht Minuten später erhöhte Marvin Hirs auf 2:0. Arriach vergab in der Folge in der ersten Hälfte eine Vielzahl an Chancen und somit stand es nach einem zweiten Treffer von Marvin Hirs zur Pause "nur" 3:0. Bodensdorf spielte eigentlich nicht schlecht, doch Arriach war giftiger und meist den Schritt schneller und einfach das bessere Team, dem praktisch alles aufging.

Arriach legt richtig los

Nach dem Seitenwechsel nahm Arriach richtig Fahrt auf. Philipp Stranner und ein Doppelpack vom eingewechselten Bastian Stinnig sorgten dafür, dass es nach 66 Minuten bereits 6:0 stand. Kurz durfte dann auch Bodensdorf jubeln, denn Lukas Stubinger gelang der Treffer zum 6:1. In der Folge stellte Philipp Stranner mit seinem zweiten Treffer auf 7:1. Zwei Tore von Josef Ebner und eines von Marcel Rainer schraubten den Spielstand zwischenzeitlich auf 10:1. Der Schlusspunkt war dann Bodensdorf vorbehalten. Martin Sepperer korregierte kurz vor Schluss den Spielstand auf 10:2. Am Ende war es ein Traumtag für Arriach und ein bitterer für Bodensdorf, die damit leben mussten, dass dem Gegner quasi alles aufging.

Rainhard Meier, Trainer SC Arriach: "Wir gingen ohne große Erwartungen ins Spiel, weil wir den Gegner nicht kannten. Wir wollten mal schauen, wie sie aufgestellt waren. Es hat dann aber bei uns von Anfang an alles gepasst. Mit dem 1:0 war der Bann früh gebrochen und wir sind losgefahren. Ich hatte heute 5 Spieler auf der Bank und alle eingewechselt. Drei davon haben Tore erzielt. Wir haben heute wirklich groß aufgespielt und nie aufgehört Fussball zu spielen. Zudem war es eine absolut faire und disziplinierte Partie. Es gab keine einzige Gelbe Karte, so macht Fussball spielen Spaß. Auch Schiedsrichter Wieser machte seine Sache, obwohl er alleine bei diesem Wetter pfeifen musste außerordentlich gut."

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?