Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Arnoldstein zerlegt St. Jakob/Ros.

In der zwölften Runde der Meisterschaft in der 2. Klasse B empfing die SG St. Jakob/Ros./DSG Ledenitzen den SV Arnoldstein. Die jungen Rosentaler finden sich in der Tabelle in der unteren Tabellenhälfte wieder. Deswegen war man in diesem Spiel auch der klare Außenseiter. Arnoldstein reiste als Tabellenführer an und wollte nach der Niederlage in der lezten Runde gegen den Verfolger aus Krumpendorf/Pörtschach unbedingt die drei Pflichtpunkte holen.

 Spiel bereits zur Pause entschieden

Arnoldstein war von Beginn weg das klar bessere Team und kam zu guten Chancen. Bereits in der 14. Spielminute ging man verdient in Führung. Torjäger Goran Vuk netzte ein und erzielte das 0:1. Noch vor der Pause konnten die Arnoldsteiner die Partie so gut wie entscheiden. Karl Höller markierte innerhalb von fünf Minuten, 33. und 38. Spielminute, einen Doppelpack und stellte damit die Halbzeitführung von 3:0 für Arnoldstein her. Die jungen Rosentaler bekamen im ersten Durchgang kaum Zugriff auf dieses Spiel und waren dem Favoriten aus Arnoldstein klar unterlegen.

Ungefährdeter Kantersieg

Nach der Pause ging es in dieser Tonart weiter. Nur zehn Minuten waren nach dem Seitenwechsel auf der Uhr, da fiel bereits der nächste Treffer. Mittelfeldregisseur Patrik Brath erzielte den Treffer zum 0:4. Nur fünf Minuten später schlug Torjäger Goran Vuk erneut zu und erhöhte auf 0:5. In der Schlussphase hatte dann noch Eusebio-Patric Covaci seinen großen Auftritt. Der Legionär aus Rumänien konnte ebenfalls einen Doppelpack schnürren und den Endstand von 0:7 herstellen. Die jungen Rosentaler mussten an diesem Tag einsehen, das man gegen das mit Legionären und Routiniers gespickte Team der Arnoldsteiner, heute viel Lehrgeld bezahlen musste. Am Ende hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen können, neben den zahlreichen Chancen markierten die Arnoldsteiner nämlich noch zwei Lattenschüssen.

Die Besten: keiner bzw. Karl Höller (IV), Patrik Brath (ZM), Eusebio-Patric Covaci (ZM), Goran Vuk (ST)