Maria Rain sucht Nachwuchstrainer!

Der SV Maria Rain, seit einigen Jahren wieder fester Bestandteil des KFV-Unterhauses, verbreitert seinen Nachwuchs und sucht dringend dafür geeignete Trainerinnen und Trainer. Von der Kampfmannschaft meldet der Verein einstweilen noch keine personellen Veränderungen. Gespannt blickt man am nördlichen Drauufer auf die kommenden COVID-Bestimmungen im Herbst.

 

Erfolgreiches “UEFA-Playmakers” - Mädchenprogramm

 

Maria Rain mischt seit 2020 sowohl bei der der “Soccer Girl Academy Kärnten” (als Partner), als auch beim “UEFA-Playmakers”-Programm (als Teilnehmer) mit. Letzteres richtet sich explizit an Mädchen von 5-8 Jahren und nutzt die beliebten Disney-Geschichten, um die Teilnehmerinnen zu regelmäßigem Training zu ermuntern und eine Leidenschaft für den Fußball zu entwickeln.

Der Erfolg war so durchschlagend, dass es mittlerweile reine weibliche Nachwuchsteams gibt, die unter dem Namen “Rosental Soccer Girls” am KFV-Spielbetrieb erfolgreich teilnehmen. Der Erfolg hat aber auch seine Tücken, Nachwuchsleiter Gerhard Markun müsste sich mittlerweile fast klonen, um den Trainingsbetrieb bewältigen zu können.

Daher suchen die Rosentaler ab sofort Trainerinnen oder Trainer. Hier die originale Ausschreibung:

”Der SV Maria Rain benötigt für die Mädchen und Buben Nachwuchsmannschaften (U7 bis U11) noch weitere TrainerInnen oder CO TrainerInnen, idealerweise mit Trainerausbildung, aber auch Anfänger als Trainer werden als Unterstützung noch gesucht.

Wir bieten: - Aufwandsentschädigung - Trainingsgewand - tolles Vereinsklima - zahlreiche Turniere -ideale Trainingsbedingungen.

Bei Interesse bitte bei Obmann Edi Kienleitner (0678/125 07 31) oder beim NWL Gerhard Markun (0664/88718401) melden.”

 

Keine Zu- oder Abgänge in der Kampfmannschaft, hoffen auf “Hausverstand” bei COVID-Bestimmungen

Obmann Edi Kienleitner lässt sich mit allfälligen Neuverpflichtungen bei der Kampfmannschaft Zeit: “Wir sind alle an Bord, die fußballfreie Zeit bescherte uns einstweilen keine Abgänge.” Ausstehend ist noch das Spiel in Techelsberg Ende Juni. Im Juli gibt es dann Freundschaftsspiele gegen Mitterndorf (NÖ), das zum Trainingslager in Kärnten weilt. Ferner sind Tests gegen den SC Ebental und ATUS Ferlach geplant. 

Der Funktionär blickt nicht nur gespannt auf die sportliche Seite der Schatten voraus werfenden Saison. “Wir sind schon gespannt, unter welchen Voraussetzungen Publikum und der Kantinenbetrieb zugelassen sein wird”, hofft Kienleitner auf möglichst umsetzbare Bestimmungen und/oder Verordnungen mit “Hausverstand”.