Der Villacher SV feiert im Spitzenspiel gegen Arnoldstein vielleicht schon vorentscheidenden Sieg

Villacher SV
SV Arnoldstein

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 2. Klasse C auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams Villacher SV und SV Arnoldstein freuen. Man durfte gespannt sein, wer dieses Sechs-Punkte-Spiel für sich entscheiden wird, denn diese Partie könnte am Ende, wenn es auch noch sehr früh ist, doch schon meisterschaftsentscheidend sein. Der VSV zeigte vor allem in Halbzeit zwei eine ganz starke Leistung und ging am Ende als verdienter 2:0-Sieger vom Platz.  

Vorsichtiger Beginn

In den erste  45 Minuten sehen die gut 180 Zuschauer zwei Mannschaften, die sich  abtasten und vor allem in der Defensive sehr vorsichtig und umsichtig agieren. Der VSV findet in Halnbzeit eins zwei dicke Chancen vor, aber auch Arnoldstein hat zumindest in einer Aktion Pech. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Jakop Koppitsch einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.  

Sobe web A71652

Der VSV setzt sich durch

In der zweiten Halbzeit machen die Villacher jetzt Druck und Arnoldstein tut sich schwer, sich aus der Umklammerung zu lösen. In Minute 71 fasst sich Sebastian Maximilian Mauch ein Herz und verwertet mit einem flachen Schuss uns kurze Eck überlegt zum 1:0. Arnoldstein ist jetzt gefordert, kommt jedoch nicht mehr entscheidend zur Torchancen. Dino Benic sieht in der 82. Minute den gelb-roten Karton, schwächt die Gäste damit noch mehr und muss frühzeitig das Feld verlassen. Danach zeigt Srdan Arsic in der 84. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt mit einem toll gezirkelten Freistoß über die Mauer auf 2:0. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und Villacher SV darf nach einem 2:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. Glinzner Logo plus

Zeljko Caculovic, Trainer VSV: "Das war ein schweres Spiel für uns, wir spielten das erste Mal auf normalen Rasen. Es war holprig und auch der Gegner machte es uns schwer. Wir brauchten Zeit um ins Spiel zukommen und um Chancen zu kreieren. Wir hatten zwei gute Möglichkeiten in der ersten Halbzeit und Arnoldstein eine Halbchance kurz vor der Pause. In der zweiten Hälfte machten wir weiter Druck und konnten zwei Chancen verwerten. Wir waren defensiv sehr gut und hätten eigentlich noch zwei, drei Tore mehr schießen müssen.

Die Besten: Alexander Lessnigg (Sturm), Saso Kovacevic (Mittelfeld), Sebastian Mauch (Mittelfeld) bzw. Keiner

Foto: Sobe

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten