Die SG Magdalensberg/Brückl gewinnt gegen Schlusslicht Himmelberg

SG Magdalensberg/Brückl
SV Himmelberg

In der 20. Runde der 2. Klasse C duellierten sich in dieser Runde der Tabellenelfte SG SV Magdalensberg/WSG Brückl und der Tabellenzwölfte SV Himmelberg. Himmelberg musstte nach einem 1:1 zur Pause auch diesmal wieder als Verlierer vom Platz gehen und bleibt punktelos das Schlusslicht dieser Klasse.


SV Himmelberg  kann erste Halbzeit offen gestalten

SV Himmelberg spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. In Minute 10 setzt sich Christopher Stocklauser durch und kann sich als Torschütze zum 0:1 feiern lassen. Nach einer Standardsituation gehen die Gäste überraschend und früh in Führung. Manuel Nematy versenkt nach 43 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:1. Ein satter Weitschuss aus ca. 25 Meter geht ins Kreuzeck. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Heimelf setzt sich durch

In Minute 48 drückt Raphael Stark den Ball über die Linie und stellt auf 2:1. Nach einem gerechten Strafstoß tritt Stark an den Elfmeterpunkt und erzielt den Führungstreffer für seine Elf. Raphael Stark zeigt nach 61 Minuten keine Nerven und stellt auf 3:1. Der Freistoß von ihm geht direkt ins Kreuzeck. Da hat Torhüter Jürgen Petritz keine Chance. Nachfolgend zeigt der Schiedsrichter in der 69. Minute die rote Karte: Furgan Oeztuerk von den Gästen muss bereits früher unter die Dusche. Der Schiedsrichter zeigt in der 70. Minute die gelb-rote Karte: Auch der Himmelberger Philipp Ebner muss bereits vorzeitig den Platz verlassen. Numerisch unterlegen hat Himmelberg keine Chance mehr und muss sich auch im 17. Saisonspiel geschlagen geben. Nach dem Schlusspfiff bejubelt SG Magdalensberg/Brückl drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen St. Jakob/Ros. 1b. SV Himmelberg hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SV Kraig 1b die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt vier Mal zum gelben Karton (Philipp Ebner 48.; Florian Hoeher 65.; Christoph Kurt Kasser 69.; Christoph Ernst Ebner 70.)

Martin Rupitsch, Trainer SG SV Magdalensberg/Brückl: "Wir haben eigentlich von Beginn an das Spiel dominiert. Wir sind dann aus dem Nichts in Rückstand geraten. Solche Standardsituationen sind derzeit leider unsere Achillesferse. Nach dem 0:1 waren wir irgendwie nicht ganz bei der Sache. Kurz vor der Pause haben wir dann aber doch noch den Ausgleich erzielt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber wieder die Partie im Griff gehabt. Wir hätten eigentlich noch viel mehr Tore schießen können, waren aber leider zu inkonsequent. Himmelberg wurde aber auch dieses Mal wieder unterstützt von seinem super Fanclub! Das ist wirklich unglaublich, wie toll sie ihren Verein unterstützen. Ich bin auch sehr stolz auf meine Jungs heute und besonders auf die sieben Nachwuchsspieler, die sich heute wacker geschlagen haben."


Die Besten:
Magdalensberg: Manuel Nematy (Verteidigung), Claudio Fasser (Verteidigung), Raphael Stark (Sturm)
Himmelberg: der Fanclub

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten