Elfer gehalten und in Unterzahl - St. Urban überrascht gegen Moosburg!

SV St. Urban
SV Moosburg

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzwölfte SV St. Urban in der 4. Runde der 2. Klasse C auf den Tabellenzweiten SV Moosburg. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 7:2 zugunsten von SV St. Urban und auch diesmal gab es am Ende den gleichen Sieger. Nach 90 Minuten stand ein knappes 1:0 auf der Anzeigetafel.


Keine Tore in Halbzeit 1

In Halbzeit 1 trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach 45 Minuten noch 0:0. Es entwickelt sich ein relativ ausgeglichenes Spiel, in dem wirklich große Chancen Mangelware bleiben. In weiterer Folge wird die Partie aber etwas ruppiger. Nach 26 Minuten zieht der Unparteiische den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Marko Zidar. Anschließend erhält Felix Ronge nach 43 Minuten die gelbe Karte. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Christoph Hopfgartner beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Elfermeterpfiff nach Trikotziehen - nichtmal Moosburg weiß wieso..

Der Livetrinker, Ticker-Reporter

Elfer, Ausschluss und das Siegestor

In der 58. Minute gibt es einen Elfmeter für die Gäste, doch David Killar scheitert am toll reagierenden Heimgoalie Domen Mrezar. Der Schiedsrichter zeigt in der 60. Minute die gelb-rote Karte: Matthias Ebner von St. Urban muss bereits vorzeitig den Platz verlassen. Danach drückt Rok Pirc in Minute 72 den Ball nach einem schnellen Gegenstoß über Daniel Sommeregger über die Linie und stellt auf 1:0 für die Heimelf, was auch gleichzeitig das Siegestor ist. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt vier Mal zum gelben Karton (Matthias Ebner 58.; Esmir Bektic 65.; Adnan Alagic 80.; Daniel Sommeregger 88.) Nach dem Schlusspfiff bejubelt SV St. Urban drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen SV Union Gurk. SV Moosburg hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SV Weitensfeld die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

 

Stefan Kogler, Trainer St. Urban: „Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen. Beide Mannschaften haben sich neutralisiert und es waren kaum Chancen vorhanden. Moosburg agierte mit hohen Bällen, die unser Tormann immer gut entschärfte und so war die erste Hälfte eigentlich ereignislos. Wir starteten gut in die zweite Halbzeit und fanden drei hundertprozentige Chancen durch Rok Pirc, sowie Marko Zidar vor. Dann wurde Moosburg ein äußerst strittiger Elfmeter zugesprochen, den unser Tormann parierte. Nur wenige Minuten später wurde ein Spieler von uns ausgeschlossen. Wir haben uns darauf konzentriert, den Punkt über die Zeit zu bringen, doch wir hatten auch Moosburg gut unter Kontrolle und sie fanden über die restliche Spielzeit keine Möglichkeit vor. Wir erzielten durch einen Konter den Siegestreffer und haben verdient gewonnen. Moosburg war ideenlos und wir haben einige Chancen vorgefunden, die wir leider nicht nutzten, doch am Ende hat sich das Glück des Tüchtigen durchgesetzt.“

Die Besten: Domen Mrezar (Tor), Rok Pirc (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten