Viktring feiert klaren Erfolg gegen Techelsberg

Die siebente Runde der 2. Klasse C brachte das Verfolgerduell zwischen der SV Viktoria Viktring und dem ASKÖ Techelsberg mit sich. Beide Teams befinden sich im Spitzenfeld und mit einem Sieg sollte dieser Platz auch gefestigt werden. Verlieren war quasi verboten, denn an der Tabellenspitze marschiert Sörg scheinbar unaufhaltsam davon. Deshalb hieß es für beide Teams verlieren verboten. Am Ende konnten an diesem Tag jedoch nur die Heimischen jubeln.

Matchplan geht voll auf

 

Viktring nahm sich in diesem Spiel vor, den Gegner von Anfang an voll anzupressen und so frühe Ballgewinne zu erzielen. Dieser Plan ging auch auf. Bereits in der zweiten Spielminute erzwang man einen Ballgewinn, schlatete blitzschnell um und Mathias Tschofen erzielte den 1:0 Führungstreffer. Viktring ließ ob der frühen Führung weiterhin nicht vom Matchplan ab und fand bis zur Pause drei, vier weitere Großchancen vor. Jedoch funktionierte dabei die Auswertung nicht nach Plan. Glück hatte man in der Mitte der ersten Hälfte, als die Gäste aus Techelsberg mit einem Kopfball nach einer Standardsituation nur am Aluminium scheiterten. Kurz vor dem Pausenpfiff, genauer gesagt in der 38. Spielminute sollte es für die Viktringer doch noch mit einem zweiten Treffer klappen. Der erst 17-Jährige Confidence Osawe entwischte der Techelsberger Defensive und stellte den Halbzeitstand von 2:0 her.

 

Viktring macht alles klar

 

In Hälfte zwei wog man sich bei Viktring ob der komfortablen Führung nicht in Sicherheit und trat weiter aufs Gaspedal. Ein Doppelschlag binnen zwei Minuten (50. und 52. Spielminute) brachte Viktring dann endgültig auf die Siegesstraße. Zuerst traf Daniel Rothleitner zum 3:0 ehe Rene Pulko das 4:0 besorgte. Techelsberg tat sich weiterhin schwer mit dem agressiven Pressing der Hausherren und musste abermals nur zwei Minuten später, in der 54. Spielminute, das 5:0 durch den zweiten Treffer von Mathias Tschofen hinnehmen. Erst mit dem 5:0 ging Viktring etwas vom Gas und wirkte von nun an etwas schläfrig und lässig. Techelsberg kam in der 63. Spielminute durch Manuel Voraberger per Elfmeter zum 5:1. Trotzdem konnten die Gäste den Hausherren in der restlichen Zeit nicht mehr gefährlich werden. Am Ende durfte Viktring über ein tolles Spiel und einen klaren 5:1 Erfolg jubeln.

 

Die Besten: Renato Krnjic (VT), Markus Weiß (MF), Confidence Osawe (ST) bzw. Philipp Armbrust (TW)

 

Bernd Spitzer (Trainer SV Viktring): "Wir haben heute fast 90 Minuten lang Vollgasfussball gespielt und hatten alles im Griff. Unsere Taktik ist zudem voll aufgegangen. Dazu kam, dass Techelsberg sehr hoch verteidigen versuchte, was unseren schnellen Offensivleuten zusätzlich in die Karten spielte."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten