Remis im Spitzenspiel zwischen Viktring und Sörg

Die dritte Runde der 2. Klasse C brachten den Schlager zwischen der SV Viktoria Viktring und dem SC Sörg mit sich. Beide Teams sind mit Sicherheit Kandidaten für ganz vorne, wobei Sörg als der große Favorit gilt. In der Vorsaison gewann man bis zum Abbruch alle Spiele und war klar auf Aufstiegskurs. In dieser Saison startete man erneut mit einem Sieg, Viktring hingegen erwischte keinen so guten Start. Am Ende gab es heute eine gerechte Punkteteilung.

Viktring etwas stärker

Die Hausherren kamen gut in dieses Spiel und hatten von Beginn an alles unter Kontrolle. Viktring kam auch zu zwei, drei guten Angriffsversuchen, die allerdings am letzten Pass scheiterten. So passierte es, dass Sörg sich als effizienter erwies und mit der ersten Torchancen nach 20 Minuten in Führung ging. Harald Stark hatte im Mittelfeld zu viel Platz und zog mit seinem bärenstarken Schuss aus 25 Metern ab. Die Kugel ging unhaltbar ins Tor und Sörg führte mit 1:0. Viktring ließ sich dadurch allerdings nicht groß beirren und musste kurz darauf erneut einen Rückschlag hinnehmen. Torwart Claudio Lutz musste nach einem Zusammenprall mit einem Cut ausgewechselt werden. Trotzdem zeigte man Moral und erzielte noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich. Werner Hofmeister köpfte in der 39. Spielminute zum 1:1 Pausenstand ein.

Turbulenter zweiter Durchgang

In der zweiten Hälfte drückte zu Beginn Viktring etwas und es entwickelte sich eine schnelle, rassige und kampfbetonte Partie. Schiedsrichter Walter Pudgar, der keineswegs eine schlechte Leistung bot musste immer mehr zum Gelben Karton greifen. Dieser reichte in der 83. Spielminute nicht mehr aus. Zuerst sah Daniel Rothleitner wegen Kritik Gelb/Rot, da dieser sich allerdings nicht beruhigte, wandelte der Unparteiische die Ampelkarte in glatt Rot um. Nun war Viktring einen Mann weniger, zudem wurden die Gäste aus Sörg ab der 70. Spielminute immer besser. In der 88. Spielminute fiel dann auch der vermeintliche Siegtreffer. Nach einer Flanke köpfte Raphael Prenter zum 1:2 für die Gäste ein. In der selben Minute verloren die Gäste unnötig Edon Bajrami, der ebenfalls wegen Kritik die Rote Karte sah. Viktring steckte ob des späten Rückstandes nicht auf und erzielte durch Thomas Raunig per Handelfmeter Sekunden vor dem Schlusspfiff noch den Ausgleich.


Bernd Spitzer, Trainer SV Viktoria Viktring: "Ich denke es war ein gerechts Remis. Sicherlich glücklich für uns, aufgrund des späten Elfmeters, auf der anderen Seite erzielte Sörg die Führung auch erst spät. Aber vom Aufwand her, den beide Mannschaften betrieben haben war es ein gerechtes X."

 

Die Besten: Thomas Raunig (IV), Markus Weiß (MF), Werner Hofmeister (ST) bzw. Harald Stark (MF), Raphael Prenter (ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?