Vereinsbetreuer werden

Straßburg müht sich beim ATSV Wolfsberg zum Sieg

Die zweite Runde der 2. Klasse C stand dieses Wochenende am Programm. Dabei standen sich in Wolfsberg das ATSV Wolfsberg Future Team und der SV Straßburg gegenüber. Während die großteils Jungen der Wolfsberger in der letzten Woche das erste Mal Luft im Erwachsenenfussball schnupperten und dabei etwas Lehrgeld bezahlen mussten, fuhr Straßburg den ersten Sieg ein. Die Gäste sind sicherlich eines der Teams, die Chancen auf den Titel haben und waren daher auch in Wolfsberg Favorit.

Straßburg tut sich schwer

Es entwickelte sich in Wolfsberg vorerst ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams schenkten sich nichts und die Wolfsberger konnten mit einem Stangenschuss das erste Ausrufezeichen setzen. Jedoch sollten daraufhin die Straßburger das erste Tor machen. Nach einer schönen Kombination schloss Julian Schintl zum 0:1 ab und brachte die Gäste somit in Führung. Noch vor der Pause sollte nach einem Konter durch Marco Krall in der 39. Spielminute der Treffer zum 0:2 folgen. Der Torschütze musste später jedoch verletzungsbedingt in der Kabine bleiben.

Nach Drangperiode konnte Straßburg den ATSV knacken

Nach dem Seitenwechsel folgte zuerst eine Drangperiode der jungen Wolfsberger. Jedoch schaffte man es nicht richtig, sich große Torchancen herauszuspielen und somit sollte der Anschlusstreffer leider ausbleiben. Straßburg hingegen schlug in der 65. Spielminute zu und entschied durch Anze Cankar und dem 0:3 das Spiel wohl bereits hier. Der ATSV Wolfsberg 1b konnte nicht mehr zulegen und so konnte Anze Cankar mit seinem zweiten Tor kurz vor Schluss noch auf 0:4 erhöhen. Der Schlusspunkt blieb dann aber den tapferen Wolfsbergern vorbehalten. Nach einem Eckball sorgte David Streit per Kopf für den verdienten Ehrentreffer.

Jakob Leitgeb, Obmann SV Straßburg: Es war eine schwierige Ausgangslage für uns, da wir 5 Spieler verletzt vorgeben mussten. Zudem haben die jungen Wolfsberger eine sehr gute Spielkultur. Unsere Hintermannschaft argierte routiniert und wir haben auf die Konter gewartet, die dann auch kamen. Das Ergebnis war vielleicht etwas zu hoch. Es war enger als es das Ergebnis aussagt. Am Ende hat sich einfach die Routine durchgesetzt.

Die Besten: Pauschallob

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!